Joint Operations (PC-Review)
(von Michael Dötz)

Novalogic dürfte jedem Spieler ein Begriff sein, denn die Entwickler landeten vor allem mit der 'Delta Force'-Reihe einen Welthit. Deshalb haben wir natürlich auch einmal ein Auge auf den neuesten Titel aus dem Hause Novalogic geworfen, nämlich dem Multiplayer Shooter

»Joint Operations«, der zuletzt aufgrund des Multiplayerspieler-rekords auf vielen Newsseiten in den Schlagzeilen stand. Mittlerweile sind wir klüger und wissen, dass 'Joint Operations' mit rund 160 Spielern weit von einem Rekord entfernt war, denn in 'Planet Side' befanden sich im Juli bereits 498 Zocker in einem Sektor. Doch widmen wir uns nun »Joint Operations«.

Joint Operations - Joint Operations Cinematic Trailer

Kommt hier der Battlefield Killer?
Electronic Arts fungiert beim Spiel als Publisher und macht damit dem hauseigenen Produkt 'Battlefield Vietnam' mächtig Konkurrenz. Doch fangen wir einmal ganz von Vorne mit der Story an. Die indonesische Regierung wird durch Terroristen bedroht, die sich an die Macht bomben wollen. Der Präsident von Indonesien ist dabei nur knapp noch einem Attentat entkommen und ersucht deshalb die Vereinten Nationen um Hilfe. Da die Vereinten Nationen sowohl Attentate auf die Zivilbevölkerung, als auch auf die regierenden Politiker verhindern wollen, wird eine internationale Eingreiftruppe zusammengestellt, die die Lage stabilisieren soll. Elitekämpfer aus Deutschland, Großbritannien, USA, Australien, Russland, Frankreich und Indonesien nehmen von nun an den Kampf gegen die indonesischen Terroristen auf.

Nun dürfte sich jeder sagen: Das klingt aber nach einem spannenden Singleplayer Modus. Falsch gedacht, denn einen solchen gibt es nicht.

Joint Operations - Die knallharte Konkurrenz für Battlefield Vietnam!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 59/621/62
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ihr könnt lediglich einige sehr gelungene Intromissionen im Singleplayer Modus zocken, um ein erstes Gefühl für eure Onlineschlachten zu bekommen, doch auf eine Kampagne müsst ihr leider verzichten. Deshalb geht es nach einem ausgiebigen Training erst einmal in die Onlinearea von Novalogic, welche von Anfang an recht träge reagiert.

Da alles zentral von Novalogic betrieben wird, sind Ausfälle zu bestimmten Tageszeiten leider vorprogrammiert. Deshalb haben wir auch erst mal einige Stunden benötigt, bis unser Novaworld Account erstellt war. Angekommen in der Serverliste fallen zuerst natürlich die großen Server auf.
Bis zu 150 Zocker befinden sich im Normalfall auf manchen Novalogiceinzelservern. Das klingt schon einmal nach einem richtigen Gemetzel.

Welchen Charakter nehm ich denn?
Wie auch in 'Battlefield Vietnam' gibt es zwei Teams, wobei die Einheiten der Teams in Charakterklassen eingeteilt sind. Es gibt Rifleman, Gunners, Engineers, Sniper und Medic. Vor allem die Sniper dürften den meisten Anfängern erst einmal tierisch auf die Nerven gehen, denn sie sind schwer auszumachen. Die Suche nach einem feigen im Gebüschcamper kann dabei schon einige Minuten in Anspruch nehmen und verläuft nicht immer erfolgreich. Da hilft leider auch nicht der Einsatz von Vehikeln oft weiter, die übrigens - im Gegensatz zu 'Blackhawk Down' - nun selber gesteuert werden können. Bei den Fahrzeugen gibt es neben Booten und Landfahrzeugen auch Hubschrauber, welche im Gegensatz zu 'Battlefield Vietnam' auch notfalls mit der Tastatur

Joint Operations - Die knallharte Konkurrenz für Battlefield Vietnam!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 59/621/62
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

gesteuert werden können. Mit einem Mehrachsigen Joystick geht natürlich in der Luft alles viel leichter von der Hand. Die Flüge auf größeren Servern sind generell überbucht, deshalb bekommt leider oft nur der beste Teamkiller einen Platz im Heli. Hier sollte man vielleicht das Friendly Fire generell auf "aus" setzen. Schwere Kettenfahrzeuge sucht man leider vergeblich, denn als Transportmittel gibt es lediglich Amphibienfahrzeuge oder LKWs.

Der große Transporthubschrauber aus 'Battlefield Vietnam' - der Chinook - kommt auch in Indonesien zum Einsatz.

Der Gang in die Waffenkammer Über die meisten Waffen dürften die 'Delta Force' Fans schon einmal gestolpert sein, denn beispielsweise der AT4 Raketenwerfer oder das Scharfschützengewehr M82 Barrett kamen bereits in 'Delta Force: Land Warrior' zum Einsatz. Auch im neuesten Novalogic Shooter ist der Sound der Waffen wieder exzellent gelungen. Jede Waffe hat ihren Charakteristischen Sound, der sie einzigartig macht. Auch die Fahrzeuge geben sehr authentische Geräusche von sich. Der Rückstoß der Waffen ist der Realität ebenfalls sehr stark nachempfunden und heimst von uns Pluspunkte ein. Bislang hört sich alles ganz gut an, doch es gibt auch Mankos am Spiel. So war die Performance auf den großen Servern - auf unserem Testrechner - mit 150 Zockern stellenweise katastrophal. Die fps sanken ins Bodenlose, sobald sich circa zwanzig Soldaten auf einem Fleck tummelten. Und das ist, obwohl die Areale gigantisch groß sind, leider relativ häufig der Fall. Auf den kleineren Servern hingegen (bis zu 64 Spieler) übertrumpft 'Joint Operations' 'Battlefield Vietnam' deutlich an Performance. Optisch gesehen sieht der neue Novalogic Titel 'Backhawk Down' sehr ähnlich.

Es gab lediglich kleine Verbesserungen an der Engine, alles ist jedoch ganz hübsch anzusehen. Beeindruckend sind die großen Areale, die vor allem aufgrund der hohen Weitsicht ihren Reiz haben. Doch gerade das führt zum akuten Sniperproblem auf den meisten Servern.

Saubere Steuerung
Bereits eingangs konnten wir die Steuerung der Helis loben, doch auch bei den anderen Fahrzeugen

Joint Operations - Die knallharte Konkurrenz für Battlefield Vietnam!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 59/621/62
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

und bei den Infanteristen gibt es keine Probleme mit dem Handling. Man merkt einfach die Erfahrung von Novalogic im Shooterbereich. Eigentlich vermuteten wir, dass die Pings bei hohen Spieleranzahlen zu Lags verurteilt sind, doch hier wurden wir positiv überrascht, denn die Pingzeiten blieben bei T-DSL ohne Fastpath bei konstanten 89 ms, was ein akzeptabler Wert für einen Multiplayershooter ist.

Als Spielmodi stehen Co-Op, Advance and Secure, Team Deathmatch und Team King of the Hill zur Verfügung, wie es bei den meisten Shootern üblich ist.