Seid ihr Fremdgegangen? Habt ihr den Valentinstag verschlafen? Eure Oma liegt im Krankenhaus und ihr wisst nicht was ihr für sie kaufen sollt? Auf all diese Fragen gibt es eine Antwort: Blumen! Ja Blumen, die bunten Naturheiler ohne einen wirklichen Sinn und Zweck für den Mann.

Das Problem ist, dass Blumen einfach nicht technisch genug sind und genau da schalten sich mal wieder die cleveren Japaner ein. Hanakotoba, so heißt die neuste Erfindung aus dem Land der aufgehenden Sonne und bedeutet so viel wie "Sprache der Blumen". Durch das installieren in die Blumenerde vermittelt Hanakotoba in Worten die Gefühle einer Pflanze. Insgesamt gibt es drei Varianten der Hanakotoba: Grün Genki Kobito (Energisch), Weiss Nonbiri Kobito (Sorgenfrei) und Pink Ganbari Kobito (Arbeitstüchtig).
Die knuffigen Plastikfiguren überbrücken damit den Graben zwischen Menschen und Pflanzen, beispielsweiße durch Begrüßung beim Heimkommen von der Arbeit. Natürlich teilt euch Hanakotoba auch mit wenn eure Blumen neues Wasser benötigen. Einziger Wehrmutstropfen: Hanakotoba spricht nur japanisch und dürfte damit für noch mehr Verwirrung im heimischen Wohnzimmer sorgen. Aber wer weiß, vielleicht baut eure Frau die Pflanzen dann ja ab und ihr seid das Problem ein für allemal los.