Update: Entwickler Gameware stoppte die Kickstarter-Kampagne zum Jump & Run James Pond - Pond is Back!, da das Ziel für die Macher in den fast 12 verbleibenden Tagen unerreichbar erschien. Einnehmen wollten sie 100.000 britische Pfund, bis zum Ende der Kampagne waren es gerade einmal nur 16.000.

Das Aus für den kultigen Agenten-Fisch bedeutet das aber noch lange nicht. Man wolle diesen weiterhin zurückbringen - dann aber vielleicht mit einem anderen Spiel und einer neuen Kampagne.

Ursprüngliche Meldung: Die Macher hatten es bereits angedeutet, nun soll er zurückkehren: James Pond. Der Agenten-Fisch erhält mit James Pond - Pond is Back! ein neues Abenteuer, das derzeit via Kickstarter finanziert wird.

100.000 Pfund will Gameware Europe einnehmen und das Jump & Run im November 2014 zumindest für den PC herausbringen. Je nach Stretch Goal sind auch weitere Plattformen angedacht.

Je nach Höhe des Geldes sollen folgende Systeme unterstützt werden: Linux, iOS, Android, PlayStation Network (Vita, PS4, PS4), XBLA und Wii U. Nicht garantieren könne man eine 3DS-Version, schließt diese jedoch nicht aus. Darüber hinaus wird man je nach Spendenhöhe auch Chris Sorrell mit an Bord holen, den Schöpfer von James Pond.

Außerdem bedeutet mehr Geld eine umfangreichere Kampagne, kooperatives Gameplay, spielbare Nebencharaktere, mehr Gadgets, mehr Fahrzeuge, mehr Gegner, mehr Umgebungen, mehr, mehr, mehr.

Vorzuzeigen hat das Studio für James Pond - Pond is Back! noch nichts, verspricht aber zurück zu den Wurzeln zu gehen. So sollen also Retro-Features, dicke Bosse, Easter Eggs, High Scores, Cheat Codes und Co. Einzug halten. Zudem wolle man keinen "modernen Blödsinn" bieten, wie DLCs, ein Freemium-Modell, Facebook-Zeug und derartige Dinge.

Der erste Teil der Reihe kam 1990 für Amiga, Atari ST und das SEGA Mega Drive auf den Markt. Der letzte Ableger war ein iOS-Spiel im Jahr 2011. Das Kickstarter-Video könnt ihr euch unter dem Quellenlink anschauen.

James Pond - Pond is Back! erscheint demnächst für PC. Jetzt bei Amazon vorbestellen.