Die Hersteller von Videospielen dürfte es freuen, dass die Straftaten im Bezug auf Softwarepiraterie 2008 in Deutschland rückläufig waren. Auf diesem Gebiet wurden in der Kriminalstatistik rund 1854 Straftaten gemessen. Diese Zahl ist somit um 37,8 Prozent zurückgegangen. Auch bei generellen Urheberrechtsverletzungen war die Zahl rückläufig. Hier wurden 17.929 Straftaten erfasst. Der Rückgang um 44,5 Prozent in diesem Bereich dürfte aber auch auf die Zurückhaltung der Musikindustrie bei Anzeigen zurückzuführen sein.

Fraglich ist jedoch, ob die Raubkopierer aus Angst vor den Behörden ihre illegalen Downloads eingestellt haben oder sich in 2008 nicht so leicht erwischen ließen. Wenn es nach der schwedischen Piratenpartei gehen würde, wäre die Zahl der Straftaten im Softwarebereich wohl noch geringer. Bei den Europawahlen konnte die Partei 7,1 Prozent der Stimmen in Schweden erzielen und darf somit einen Abgeordneten nach Straßburg schicken.

Die Piraten wollen sich vor allem für die Legalisierung des nicht-kommerziellen Datentauschs einsetzen.