Auch eine Insel bietet keinen Schutz bei den Ermittlungen der Polizei gegen Raubkopierer. Ein 28 Jahre alter Mann aus Föhr musste diese Erfahrung machen. Bei ihren Durchsuchungen fand die Polizei nämlich gleich 2400 verschiedene Titel, die illegal zum Download angeboten wurden. Für die Nutzung seines Bit-Torrent Netzwerkes verlangte der Mann rund 100 Euro.

Durch seine Knebel-AGBs mussten sich Nutzer außerdem dazu verpflichten pro geladenem Gigabyte auch wieder 700 MB upzuloaden. Für den Föhrer war sein illegales Hobby außerdem recht ertragreich. Er konnte innerhalb von eineinhalb Jahren rund 14.500 Euro an Werbeeinnahmen generieren.

Seine Einnahmen dürfte er wohl nun für diverse Geldstrafen und Schadensersatzzahlungen benötigen.