Immer mehr Echtzeitstrategie wird mit Rollenspiel vermischt. Das ist gut so. Und wieso nicht mal amtliche Schlägerei in ein episches Rollenspiel verpacken?

Bioware macht es. Wo bietet es sich besser an als in einem Spiel wie Jade Empire, in welchem Martial Arts ohnehin den Schwerpunkt bilden. Jade Empire wird weder ein Tekken noch ein Soul Calibur, dennoch läßt es sich als ein Rollenspiel gepaart mit Beat 'Em Up beschreiben.

Wenn wir vom Meister in die böse weite Welt geschickt werden, sind wir natürlich kleine Pimpfe. Das ändert sich bald, denn der Kampf gegen Dämonen und andere Schurken macht uns nach und nach zum Kampftier.

30 versch. Martial-Arts Schulen und weitere Kampfmöglichkeiten warten auf uns. Im intuitiven Echtzeit-Kampfgeschehen werden Elemente wie Feuer und Blitz eingesetzt. Desweiteren können wir uns verwandeln wenn wir dämonische Energie aufgesaugt haben. Körperliche Überlegenheit wie Stärke und Schnelligkeit äußert sich in manch einem Skill. Letztlich kommt auch rohe Gewalt zum Einsatz, die durch ihre brachiale Einfachheit schon seit jeher erfreulich ist. Moment, wir haben da noch Gefolgsleute, die wir rekrutieren können, um im Gefecht auch mal den Rücken frei zu haben. Sehr viel Infos gibt es über die bisher nicht, aber bei einem Bioware-Produkt ist davon auszugehen, dass sie sich ebenfalls entwickeln.

Noch etwas Gutes bzw. Böses: Wie schon in KotOR werden wir an diversen Punkten des Spiels entscheiden, auf welchem Pfad wir wandeln wollen. Niedertracht oder Tugend? Ganz klar Niedertracht. Nein doch ja nö och doch. Wie man sich auch entscheidet, Jade Empire wird auf diese Weise häufiger zu spielen sein. Würde man hier simple Kopie bemäkeln, wäre es dasselbe, einem Rollenspiel Charakter-Entwicklung vorzuwerfen.

Anfang 2005 wird für Xbox-Rollenspieler eine fürstliche Zeit. Es stehen vor allem Knights of the Old Republic 2 u. Jade Empire an.

Jade Empire ist für XBox erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.