Nachdem Apple den Musik-Player iTunes auch für Windows herausgebracht hat, wurde dieser schon eine Million Mal heruntergeladen - innerhalb von nur dreieinhalb Tagen!

Außerdem wurden in den USA im selben Zeitraum über iTunes eine Million Musikstücke aus Apples Music Store gekauft. Zum Vergleich: Als die Software nur für MacOS erschien, brauchte man für die selbe Anzahl an Songs eine Woche.

Ausgerechnet Microsoft beschwert sich währenddessen über den Service des Windows Konkurrenten: Dave Fester hat auszusetzen, dass mit iTunes nur Lieder aus Apples "Plattenladen" gekauft werden könnten. Andere Anbieter blieben ausgesperrt.

Aber wie sagt man: Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen. Gamona.de berichtete erst heute, dass Microsoft mit der EU-Kartellbehörde im Clinch liegt, da der Windows Media Player mit Windows fest verzahnt ist. Ganz zu schweigen von den anderen Kartellrechts-Verfahren, die gegen das Redmonder Unternehmen am laufen sind.