ArmA 2 im Zweiten Weltkrieg – so könnte man den von Deep Silver angekündigten Taktik-Shooter Iron Front – Liberation 1944 am besten beschreiben. Als Grafikgerüst dient schließlich auch die Engine von Armed Assault 2: Operation Arrowhead.

Iron Front – Liberation 1944 - Taktik-Shooter mit ArmA 2-Engine angekündigt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 24/311/31
Schweres Kriegsgerät auf Seiten der Wehrmacht
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Als Schauplatz für das Spiel dient das südliche Polen während der russischen Sommeroffensive im Jahr 1944. Die Offline-Kampagne lässt sich dabei aus zwei unterschiedlichen Perspektiven spielen. Als deutscher Soldat versucht man den Vormarsch der Sowjetunion zu stoppen, in der sowjetischen Kampagne hingegen gilt es, den gegnerischen Widerstand zu durchbrechen. Gekämpft wird nicht nur als Infanterie, sondern auch in Panzern und Kampfflugzeugen.

Auch online soll Iron Front - Liberation 1944 einiges bieten. So kämpft man sich online gemeinsam durch spezielle Koop-Missionen oder tritt im Multiplayer-Modus gegeneinander an. Dabei stehen Spielmodi wie „Capture the flag“ und „Angriff und Verteidigung“ zur Auswahl.

Ganz wie im Vorbild ArmA 2 liegt auch der umfangreiche Missions-Editor bei, mit dem die Community neue Inhalte erschaffen kann.

Offenbar handelt es sich hierbei um die ArmA-2-Modifikation "Liberation 1941-1945" die nun kommerzielle Wege geht. Als Entwickler wird X1 Software und Awar angegeben.

Iron Front - Liberation 1944 erscheint voraussichtlich im vierten Quartal 2011 ausschließlich für den PC.

Iron Front – Liberation 1944 - Erste Screenshots einer Alpha-Version

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (7 Bilder)

Iron Front – Liberation 1944 - Erste Screenshots einer Alpha-Version

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 24/311/31
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Iron Front – Liberation 1944 ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.