Nächsten Monat erreicht das Grauen das iPhone und das iPad. Ein Dead-Space-Ableger mit dem Codenamen „Vandal into the mines of Titan“ soll eine Brücke zwischen dem ersten und dem zweiten Teil des Horror-Shooters bilden.

iPhone 4 - Mit Dead Space kommen die Necromorphs auch auf's iPhone

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 44/561/56
Der Grauen kommt auf's iPhone. Fraglich ist, ob die Necromorphs oder die In-App-Käufe mehr Angst machen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Es erwarten uns auf jeden Fall wieder eine Menge Necromorphs. Diesmal für unterwegs. Gespielt wird als Minenarbeiter Vandal, der zu Beginn des Spiels schon von den untoten Aliens belästigt wird, die sich auf der Bahn ausbreiten, mit der er in die Tiefen der Mine unterwegs ist. Die sind nicht unbedingt ein Problem für den Lasercutter. Am Boden liegende Necromophs, die ihrer finalen Entleibung harren, kann man mit einem gezielten Tritt ins Gesicht ins Jenseits zurückschicken.

Man wird in dem Spiel durch die Minen auf Titan geschickt - wie der Codename des Spiels schon verrät - und darf sich dort durch die Horden von Necromorphs kämpfen. Dabei haben Waffen verschiedene Feuermodi. So kann man entweder den Laser laden, und damit maximale Verstümmelung zur erreichen oder mit einem dünnen Strahl die Körperteile einzeln abzutrennen, ganz wie man es so aus dem Vorgänger kennt.

Das Spiel ist nicht all zu überladen mit Blut und Gedärm, enthält aber ausreichend davon, um den beklemmenden Horror, den schon der erste Teil vermittelt hat, auf Apples Geräte zu bringen. Gerade auf dem Retina-Display des iPhone 4 dürfte es ein wahrer Augenschmaus werden. In dem einen Monat, den es noch bis zur finalen Veröffentlichung braucht, sollte wohl nur noch ein wenig Feinabstimmung an dem Spiel gemacht werden müssen.

Was die Begeisterung allerdings etwas schmälert, ist die Tatsache, dass EA hier ebenfalls mit In-App-Käufen versucht, noch mehr Kapital aus dem Spiel zu schlagen. Es gibt zwar eine ganze Menge Waffen und Upgrades, die man im Spiel sammeln kann - aber schlussendlich muss man die gesamte Ausrüstung kaufen. Das ist insofern recht unpraktisch, als dass man Geld für Ausrüstung ausgibt, von der man noch nicht weiß, wann und wie man sie im weiteren Spiel überhaupt gebrauchen kann. Im Zweifel also Geldverschwendung.