Square Enix , Capcom und Konami sehen laut einem Bericht der New York Times Potential in Apples iPhone und iPod Touch, um sich künftig im Spielemarkt gegen Nintendo und Sony durchsetzen zu können. Immerhin sind große Marken wie Metal Gear Solid und Tomb Raider vertreten. Demnächst erscheint sogar Grand Theft Auto: Chinatown Wars für die mobilen Geräte mit dem angebissenen Apfel.

iPhone - Spielehersteller glauben an Wende auf Handheld-Markt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 200/2111/211
Das iPhone kann nicht nur als virtuelles Bierglas herhalten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Yoichi Wada von Square Enix sagte, dass der nächste große Durchbruch auf dem Spielemarkt nicht mehr durch Hardware, sondern durch ein erfolgreiches Business-Modell stattfinden wird. Capcoms Haruhiro Tsujimoto sieht es eher so, dass Mobiltelefone mittlerweile zu anerkannten Spielesystemen geworden sind. Und da Apple ein umfangreiches Angebot zum Download anbietet, glaubt er an eine Verschiebung auf dem Spielemarkt.

Konami-Chef Kazumi Kitaue denkt darüber ähnlich. Besonders die finanzielle Seite der Entwicklung spreche für Apples iPhone und iPod Touch, da die Produktion wesentlich günstiger sein soll. Zudem komme auf eine Familie mit drei Kindern zwar eine Spielkonsole, jedoch drei Handys, auf denen sich Spiele abspielen lassen.

Übrigens hat Sony mit der PSP Go! ein ähnliches Konzept wie Apple. Statt ein Laufwerk, setzen beide Hersteller auf downloadbare Software. Sony bietet hierfür einen App Store ähnlichen Shop an, über den die Software bezogen werden kann. Aber auch Microsoft bietet zumindest in Amerika mit dem Zune HD einen weiteren Multimedia-Handheld an, mit dem Spiele wie Project Gotham Racing gespielt werden können.