Hitman-Entwickler IO Interactive wird nach dem neuesten Teil der Serie einen Teil des Teams mit der Arbeit an einer neuen Marke beginnen lasssen.

IO Interactive - Nach Hitman: Absolution folgt eine völlig neue Marke

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 1/61/6
Nach Hitman: Absolution wendet sich ein Teil von IO Interactive einer neuen Marke zu
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In einem Gespräch mit Gamasutra erklärt der Studio-Chef Niels Sorensen, dass man nach der Veröffentlichung von Hitman: Absolution das Studio in zwei Bereiche aufteilen wird. Eines wird zusammen mit dem neu gegründeten Square Enix Montreal weiter an der Hitman-Serie arbeiten, während das andere sich neuen Ideen zuwendet.

Durch die Arbeiten an neuen Projekten würde man laut Sorensen zudem sicherstellen, dass das Team frisch bleibt und nicht kreativ ausgelaugt wird. Das habe bereits in der Vergangenheit gut funktioniert, zu den bekanntesten Werken neben Hitman zählt dabei Freedom Fighters sowie die zwei Spiele zu Kane & Lynch.

Damit folgt das Studio auch dem Plan von Square Enix, denn das Unternehmen ist darauf aus, insgesamt 10 starke Marken etablieren zu wollen. Auch Eidos Montreal (Deus Ex: Human Revolution) soll eine neue dazu beitragen, im Hauptquartier in Tokio sollen gleich zwei weitere entstehen.

IO Interactive ist durch Hitman und Kane & Lynch bekannt dafür, Spiele für Erwachsene zu entwickeln. Es wäre durchaus denkbar, dass sich deshalb auch das nächste Projekt an die volljährige Zielgruppe wendet.