Nachdem InXile Entertainment in der vergangenen Woche die Arbeiten an einem weiteren Rollenspiel verkündete, wird jetzt immer deutlicher, an was das Studio arbeiten könnte.

Die Webseite RPG Codex konnte zwei Markenschutz-Einträge ausfindig machen, die doch ziemlich überraschen. Eines davon hört auf den Namen Van Buren, welches von der Firma Roxy Friday gesichert wurde. Roxy Friday wird unter anderem von Branchen-Urgestein und InXile-Chef Brian Fargo geführt, also dem Entwickler hinter Wasteland 2 und Bard's Tale.

Das Unternehmen Roxy Friday war es auch, das die Rechte an Torment: Tides of Numenera sicherte. So wie es scheint, ist es kein Fake – dennoch sollten die Einträge mit Vorsicht genossen werden.

Interessant ist Van Buren deshalb, weil es sich dabei einst um den Arbeitstitel von Fallout 3 handelte. Damit ist allerdings nicht das Fallout 3 von Bethesda gemeint, sondern das Projekt der Black Isle Studios (bzw. Interplay Entertainment), das niemals auf den Markt kam.

Da bleibt also die Frage, ob InXile an einem neuen Fallout arbeitet – vielleicht sogar in der isometrischen Ansicht? Es ist nicht unwahrscheinlich, dass das Studio die Rechte daran erhalten hat, da sich Bethesda in der Vergangenheit offen zeigte, weitere Fallout-Titel mit Hilfe anderer Studios zu entwickeln. Beispielsweise ist Fallout: New Vegas auch kein Produkt von Bethesda, sondern von dem Drittunternehmen Obsidian Entertainment.

Brian Fargo ist bekanntlich einer der Mitgründer von Interplay Entertainment, der Mutterfirma der Black Isle Studios. Gut möglich, dass InXile Zugriff auf die damaligen Assets hat und basierend darauf ein neues Fallout entwickelt.

Beschrieben wird das neue Rollenspiel-Projekt als ein Spiel, das von InXile schon seit einiger Zeit mit Leidenschaft gefordert wird. Das muss nicht zwingend Fallout mit einer isometrischen Perspektive sein.

Es könnte auch Meantime dahinterstecken, das sich Roxy Friday neben Van Buren ebenso sicherte. Dabei handelt es sich um ein Zeitreise-Rollenspiel, welches sich damals bei Interplay in Entwicklung befand und ebenfalls niemals auf den Markt kam.