Würden Sie diesem Herren ihre Kreditkartennummer anvertrauen? Würden Sie dieser netten Dame das Passwort zu ihrem Bankschließfach überlassen? Wenn Sie diese beiden Fragen mit "ja" beantworten können, dürfen Sie dieses Newsfenster jetzt wieder getrost schließen.

Alle anderen sollten sich über die Sicherheit ihres Internet Explorers beim Surfen Gedanken machen. Die Adressleiste, in die man die gewünschte URL eintippt, ist nämlich vor Betrügereien nicht gefeit.

Gewiefte Hacker können täuschend echt eine vermeintlich "sichere" Seite nachbauen und zudem dem IE (und damit dem Nutzer) in der URL-Leiste vorgaukeln, er befände sich am gewünschten virtuellen Zielort. Das so, indem sich die eingetippte URL bei Betreten der Seite nicht ändert.

Tatsächlich jedoch ist das Betrugsopfer auf einer extra hergerichteten Seite gelandet, die jetzt in aller Ruhe den PC nach Passwörtern, Codes etc. ausspionieren kann.

Betroffen ist momentan nur der IE (auch mit den neuesten Patches). Benutzer anderer Browser dürfen sich im Moment noch glücklich schätzen - sie alleine kennen bislang ihre geheimen Codes.