Wie die Entwickler des Webbrowsers "Firefox" (Mozilla Foundation) in einem Strategiepapier bekannt gaben, soll in Zukunft die Funktion, die es ermöglicht Umlaut-Domains aufzurufen, per Default-Einstellung deaktiviert werden. Dies soll ab der Firefox-Version 1.01 (bzw. 1.8 beta bei Mozilla) eingeführt werden, um die zuletzt aufgetretenen Phishing-Attacken auf IDN-Domains (International Domain Names, unter die auch Umlaut-Webseiten fallen), zu vermeiden.

Allerdings merkte Gervase Markham von der Mozilla Foundation an, dass man es ermöglichen will, diese Funktion per XPI wieder freizuschalten, falls man es denn möchte. Die nächste richtige Version (1.1) des Internet Explorer-Konkurrenten soll voraussichtlich im Juni veröffentlicht werden, bis dahin hofft man die Problematik in den Griff bekommen zu haben und die Funktion wieder als Standardeinstellung freigeben zu können.