Rüder Umgang mit den eigenen Surfern: Die Provider Freenet und AOL haben in den vergangenen Tagen E-Mails an Nutzer versandt, die verdächtigt werden, urheberrechtlich geschützte Inhalte über Filesharing-Systeme getauscht zu haben. Laut Heise habe offenbar der Medienkonzern Universal IP-Adressen von Tauschbörsen-Nutzern ausfindig gemacht und diese den Providern mitgeteilt.
Freenet und AOL recherchierten nach dem Heise-Bericht über die Log-Eintragungen den zugehörigen Nutzer und sandten diesem dann eine E-Mail zu. Diese enthielt in beiden Fällen die Ankündigung, den Zugang bei weiterem Missbrauch zu sperren.

Freenet-Pressesprecherin Elke Rüther wiegelt ab: Wir haben diese Informationen nur intern genutzt, Nutzerdaten an Dritte oder an die Industrie haben wir nicht herausgegeben. Auch AOL sagt etwas Ähnliches in seiner E-Mail: Selbstverständlich überwachen wir nicht die Onlineaktivitäten unserer Mitglieder und geben keine Mitgliedsdaten an Dritte weiter.

Wer sich diese Aussagen auf der Zunge zergehen lässt, kann sich nur wundern: Demnach wären laut dieser Aussage also Anprangerungen Dritter einfach ungeprüft an die eigenen Kunden weiter gegeben worden. Oder die E-Mail-Adressen wurden doch ermittelt - womit die Aussage nicht der Wahrheit entsprechen würde.

Freenet hat sich inzwischen von der eigenen Mahn-Aktion distanziert. AOL droht hingegen laut Heise mit einem Rausschmiss: Da jeder weitere Verstoß zu einer Kündigung Ihrer Mitgliedschaft durch AOL führen kann, weisen wir Sie hiermit auf Nutzungsbedingungen/Mitgliedschaftsregeln hin.

Freenet und AOL sind nicht die ersten Provider, die die Beschwerden der Rechteinhaber an ihre Kunden weitergeben: Auch T-Online hatte Nutzer, die beim Tauschen aufgefallen waren, Anfang vergangenen Jahres verwarnt. Die zur Zuordnung des Nutzers erforderliche Speicherung der IP-Adresse ist bei Flatrate-Accounts äußerst umstritten. Während das Regierungspräsidium Darmstadt die Speicherung der IP-Nummern auch bei Flatrate-Accounts als rechtmäßig einstufte, stieß diese Auffassung bei Datenschützern auf heftigen Widerspruch.