Dicke Schlappe für die Film- und Musikindustrie: Ein US-Bundesgericht in Los Angeles hat jetzt die P2P-Programme Morpheus und Grokster für legal erklärt. Das Urteil könnte nun einen ganzen juristischen Krieg auslösen.
In der Klage ging es darum, ob die Software selbst Urheber- und Copyrightrechte der Film- und Musikindustrie verletzt. Nein, meinten die Richter, denn die Anbieter der Tauschprogramme haben keinen Einfluss auf das, was getauscht werde. Außerdem seien P2P-Systeme wie Morpheus keine Sache wie Napster, wo der Tausch auf einem zentralen Server ablief.

Die Vertreter der Industrie wollen nun Berufung gegen das Urteil einlegen. Allerdings werden sie es auf der Gegenseite dann auch mit dem Anbieter von KaZaa zu tun haben, der erst später in den Prozess eingestiegen ist.