Forscher behaupten, das menschliche Gehirn sei so aufgebaut, dass wir im Laufe unseres Lebens nicht die Grenze der Kapazität erreichten. Berechtigte Zweifel an dieser Theorie haben mittlerweile alle exzessiven Internetnutzer. Ob Xing, StudiVz, eBay oder die Bahn - überall wird ein Passwort verlangt. Die Kapazitätsgrenze der meisten menschlichen Hirne, so scheint es zumindest bezüglich der unliebsamen Zugangskennungen, ist erreicht.

Universalcodes sind ebenso unsicher wie utopisch. Manche Seiten verlangen mindestens acht oder gar mehr Zeichen, andere wollen gerne die Kombination aus Zahlen und Buchstaben und gar Sonderzeichen werden mitunter schon verlangt.

Der Hilfeschrei der User wurde nun offensichtlich erhört, denn jetzt geht mit "allyve" eine Internetseite ins Netz, die unliebsame Zauberwörter für den geplagten User verwaltet. "Eines für alle", könnte das Motto lauten. Eine kreative Idee, finden wir. Nun kann gesurft, geflirtet, gemailt und gebucht werden, ohne die Resourcen im menschlichen Arbeitsspeicher dabei zu belasten.