Der Krieg der Musikindustrie gegen Web-Tauchbörsen wird immer bizarrer. Doch jetzt schlagen die Nutzer mit einer Website zurück, die sich gegen die Hexenjagd der Companys richtet.
Seit die Recording Industry Association of America (RIAA) ihren juristischen Kampf gegen die Nutzer eingeleitet hat, geht in der amerikanischen Peer-to-Peer-Gemeinde die Angst um: Wer steht bereits im Fadenkreuz der RIAA? Die Electronic Frontier Foundation (EFF) stellt jetzt einen Web-Dienst bereit, mit dem Nutzer von Tauschbörsen überprüfen können, ob auch ihr Benutzername auf der "Fahndungsliste" der RIAA steht.

Die RIAA hat angekündigt, ab August mit Klagen gegen einzelne Tauschbörsennutzer vorzugehen.