In Frankfurt am Main gelang es gestern Fahndern , den größten Server der Welt mit illegalen Filmen und Software lahm zu legen. Auf dem Server befanden sich 11 Terabyte (!) an illegalen Inhalten. Er diente 16 Release-Groups als Erstveröffentlichungsort für raubkopierte Filme, Spiele und andere Software. Der Geschäftsführer der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) sagte dazu:

Der GVU ist hier in Deutschland ein sehr bedeutender Schlag gegen die organisierte Internetkriminalität im Bereich Urheberrechtsverletzungen gelungen. Neben Computerprogrammen und Games stand in diesem Fall der Kinofilm im Fokus der Tätergruppe.