Nachdem der Suchmaschinendienst Google am Silvester-Wochenende massive Probleme mit durch Trojaner verseuchte Werbeanzeigen und Such-Ergebnisse hatte (wir berichteten, siehe Link unten), ist dies einer Meldung von Heise Online zufolge nun gestoppt worden. Am Montag hat Google die verdächtigen Anzeigen und Sites aus dem Volltextindex entfernt. Ein Unternehmenssprecher führte die lange Reaktionszeit von zweieinhalb Tagen auf die schwache Besetzung während des Wochenendes zurück. Außerdem prüfe man rechtliche Schritte gegen die Betreiber der Anzeigen.

Allerdings möchten wir darauf hinweisen, dass die Trojaner-Sites mit der Entfernung aus dem Index von Google keineswegs gleichzeitig aus dem Internet getilgt sind. Eine latente Gefahr für arglose Surfer besteht auch weiterhin.