Insomniac wird wohl keine traditionellen Einzelspieler-Titel mehr hervorbringen, wie es in der Vergangenheit noch der Fall war. Für Studio-Chef Ted Price ist diese Zeit mittlerweile vorbei.

Insomniac Games - 'Ratchet & Clank'-Studio verabschiedet sich von reinen Einzelspieler-Titeln

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 1/61/6
Fuse ist das erste Multiplattform-Spiel von Insomniac
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

„Ich kann mir nicht vorstellen, dass eines unserer zukünftigen Spiele nur Singleplayer haben wird“, erklärt Price. Die Spieleindustrie habe sich verändert, und obwohl Gamer schon immer sehr gesellig waren, mache es die Technologie heutzutage noch einfacher, gemeinsam zu spielen.

„Und es ist viel leichter für Entwickler Erfahrungen zu erschaffen, in denen man zusammen spielen kann. Deshalb wollen wir das für alle unsere Spiele fördern, denn meiner Meinung nach macht es oftmals mehr Spaß, mit einem Freund zu spielen.“

Ganz auf Singleplayer-Elemente zu verzichten, möchte man aber nicht, denn diese werden noch immer von einer großen Zahl der Spieler gewünscht, so Price. Fuse, das neue Spiel von Insomniac, sei deshalb auch ein gutes Beispiel dafür, dass man Single- und Multiplayer machen kann, ohne eine der beiden Seiten vernachlässigen zu müssen.

Schon mit Ratchet & Clank: All 4 One schlug Insomniac eine Multiplayer-Richtung für Ratchet & Clank ein und auch das neue Ratchet & Clank: QForce bietet Unterstützung dafür. Bei Fuse handelt es sich um einen Koop-Shooter mit bis zu vier Spielern, der auch solo gespielt werden kann. Dann übernimmt die KI die Rolle der Mitstreiter. Ein erster Trailer dazu wurde nun veröffentlicht.