Creative Director Ed Boon von den NetherRealm Studios ist als Miterfinder von Mortal Kombat bekannt und hat in seiner Karriere fast ausschließlich an der Prügelspielreihe gearbeitet. Nach Injustice: Götter unter uns könnte aber ein ganz anderes Genre folgen.

Injustice: Götter unter uns - Ed Boon: DLC-Charaktere geplant, nächstes Projekt womöglich kein Prügelspiel

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 19/271/27
Ed Boon hofft, dass Injustice keine einmalige Sache bleibt, sondern weitere Spiele folgen werden.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Boon sieht Injustice als einen ersten Schritt in diese Richtung: „Wenn es sich gut macht, würden wir als nächsten Schritt gerne kein Prügelspiel mehr machen, sondern vielleicht etwas, das an sich einzigartig ist.“ Doch selbst wenn es anschließend doch wieder zur Mortal-Kombat-Reihe zurückgeht, ein neuer Teil würde nicht einfach auf Mortal Kombat 9 aufbauen, sondern wieder etwas völlig Neues bieten.

Im Interview mit dem PlayStation Blog sprach er auch das Thema Charaktere für Injustice an. Die finale Anzahl würde wohl, ähnlich wie bei Mortal Kombat, irgendwo im 20er-Bereich liegen. Allerdings ist dann noch lange nicht Schluss.

Denn man möchte wieder die gleiche Strategie verfolgen und per DLC einige unerwartete Charaktere ins Spiel bringen, wobei das Team noch etwas aggressiver vorgehen wird.

Zwar hat Injustice bereits viele Elemente, die es von Mortal Kombat unterscheidet, wie etwa die deutlich interaktiveren Levels, um es noch weiter abzugrenzen wurde aber auch auf das Blocken verzichtet. „Wir wollen, dass das Spiel seine eigene Identität, sein eigene Atmosphäre und seine eigenen Features hat.“

Injustice: Götter unter uns ist für PS3, Wii U, Xbox 360, seit dem 29. November 2013 für PC, PlayStation Vita und PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.