Infinity Ward, Macher des erfolgreichen Shooters Call of Duty: Modern Warfare 2 droht mittlerweile komplett auseinander zu brechen, seit die beiden Studio-Bosse Vince Zampella und Jason West von Activision Blizzard entlassen wurden.

Die beiden gründeten das Studio Respawn Entertainment und sieben von insgesamt elf Mitarbeitern die in den letzten Tagen Infinity Ward verlassen haben fanden hier eine neue Arbeitsstelle. Doch der Arbeiterschwund geht offenbar weiter.

Obwohl Activision bestätigt hat, dass man die Bonuszahlungen von Vince Zampella und Jason West an das restliche Team auszahlen werde, sofern man vor Gericht siegreich ist, haben fünf weitere Angestellte bei Infinity ihren Job an den Nagel gehängt.

Dabei handelt es sich um den Game Designer Mohammad Alavi, der bereits seit 2004 an der Spielreihe Call of Duty mitarbeitet, so wie Brent McCleod (seit 2004 bei Infinity Ward), dem Level-Designer Jason McCord, Programmierer Chris Lambert und Chad Grenier. Letzterer arbeitete bereits seit dem ersten Teil an der Marke Call of Duty.

Erst vor kurzen haben wir berichtet, dass man bei Infinity Ward sicher ist, die momentan mehr als unangenehme Lage zu überstehen und weiter zu machen. Mittlweile wird das aber immer unwahrscheinlicher, da dem Studio wortwörtlich die Mitarbeiter ausgehen. Ob diese Ehemaligen auch zu Respawn Entertainment wechseln ist noch unklar.