Nachdem in den letzten Wochen nahezu täglich Mitarbeiter ihre Koffer bei Entwickler Infinity Ward packten, erklärte nun ein Insider gegenüber Kotaku, dass Infinity Ward am Ende und Activision verzweifelt ist. Die namentlich nicht genannte Quelle sagte: "Sie haben sich aus Angst in die Hosen gemacht. Sie hätten niemals damit gerechnet und sie können einfach nicht glauben, was da gerade passiert."

Weiter heißt es: "Am Anfang haben sie uns solch einen Mist erzählt, sie müssten ganze Zahlungen verschieben, die sie uns noch schulden. Zu diesem Zeitpunkt gingen Todd Alderman und Frank Gigliotti. Doch seitdem Respawn Entertainment angekündigt wurde und so viele Mitarbeiter abgehen, sind sie verzweifelt."

Activision selbst äußerte sich bislang noch nicht zu den Abgängen bei Infinity Ward, geschweige denn zu der Gründung von Respawn Entertainment, das ja von den beiden ehemaligen Infinity Ward-Chefs Jason West und Vince Zampella gegründet wurde und die mit Electronic Arts zusammenarbeiten.

Die Quelle jedenfalls merkt an, dass Activision mit West und Zampella wohl die erstaunlichsten Führungskräfte in der Branche gefeuert hat und den Mitarbeitern danach das Geld verwehrte, das ihnen versprochen wurde. Das Vertrauen und den Respekt hat Activision verloren, und die Quelle ist sich sicher, dass sie sich darüber mittlerweile auch im Klaren sind. Zudem sei Infinity Ward nicht mehr zu retten und weitere Mitarbeiter würden definitiv in Kürze gehen.

Aber auch ein anderer Mitarbeiter aus dem Studio äußerte sich gegenüber Kotaku. Er sagte: "Natürlich ist es eine beschissene Situation, doch es gibt hier noch zwei Arten von Leuten: die einen sind nur noch des Geldes wegen da und die anderen wollen etwas zum Laufen bringen. Wir sind noch nicht tot Zwar haben wir langjährige Mitarbeiter verloren, jedoch nicht alle Talente. Wenn man über die Leute spricht, die bei Infinity Ward gegangen sind, dann sind dies die besten der Branche, aber auch jeder andere bei Infinity Ward verdient diese Bezeichnung."

Der Mitarbeiter erklärte außerdem, dass sie den Namen Modern Warfare am Leben halten möchten. Aktuell versuchen sie für Infinity Ward neue Führungskräfte zu gewinnen.