Eine schöne Nachricht, die nur indirekt mit Spielen zu tun hat, aber ohne Spieler nicht erreicht worden wäre: Humble Bundle konnte stolz verkünden, dass man seit der Gründung im Jahre 2010 insgesamt über 50 Millionen Dollar an wohltätige Organisationen gespendet hat.

Als Jeff Rosen und John Graham 2010 Humble Bundle starteten, und dabei dem Kunden die Möglichkeit haben, Indie-Spiele nicht nur zu dem Preis erwerben zu können, was es ihnen wert ist, sondern auch bestimmen zu können, wieviel von dem Geld an wen gehen soll, hätten sie sich selbst niemals erträumen können, dass gerade mal vier Jahre später rund 50 Millionen Dollar für wohltätige Organisationen zusammenkommen würden.

Mittlerweile wurde auch das Angebot massiv aufgestockt. Neben den Humble Bundles gibt es die Weekly Bundles, die Books Bundles, Mobile Bundles und den Humble Store, wo es derzeit noch den Humble Store Winter Sale gibt.

"Wir haben uns beim ersten Humble Bundle niemals vorstellen können, dass wir eines Tages mal diesen Meilenstein erreichen", so Mitbegründer und COO John Graham. "Es ist schwer, sich das Ausmaß von 50 Millionen Dollar für wohltätige Zwecke vorzustellen. Wir schulden der Wohltätigkeit der Community großen Dank - und auch den Entwicklern, die uns ihre Arbeit anvertrauen, und den Kunden, die das erst ermöglicht haben."