Das ist wirklich mal nett zu lesen. Ein echter Burner nähert sich seinem zehnten Geburtstag, und der dritte Teil steht vor der Tür. Aber habt ihr euch mal gefragt, wie ein Interview zu Doom & Doom II vor etwa 10 Jahren ausgesehen hat? Oder habt es vergessen? Evtl. habt ihr den Test zu Quake1 im Jahre 1996 verpasst?

Jetzt habt ihr die Möglichkeit, das nachzuholen oder ganz einfach in Erinnerungen zu schwelgen. Mir persönlich wurde auf nostalgische Art richtig warm ums Herz und gleichzeitig ein wenig wehmütig.

Sehr gut gescannte Seiten der PowerPlay und der PC Action sind dazu verfügbar. Auch Berichte über die Nachfolger gibt es.

Das Interview zu Doom lässt immer wieder stutzen. Um den Appetit noch ein wenig anzuheizen, nun zwei Zitate aus dem ausführlichen Gespräch. Angesprochen auf Nazisymbole in Doom, stellt Jay Wilbur klar: Es ging uns, vereinfacht gesagt, nur um die Suggestion "übler Ort, übles Symbol", aber die meisten Menschen verstehen das nicht, sondern denken: Hm, mal sehen: Nazisymbol und das Spiel spielt in der Hölle. Also sind alle bei id Nazis und Satanisten.

Desweiteren in Sachen Gewalt: In den USA haben wir mit dem Slogan: In Deutschland indiziert! geworben.

Wenn man sich das ganze Interview zu Gemüte führt, kann dass Gefühl beschleichen, dass Statements früher "cooler" waren - cooler im Sinne von unverkrampfter sowie unkorrekter. Das muss garnicht bedeuten, sofort als Staatsfeind, Schwein oder Penner zu gelten. Auch das familiäre Aroma schmeckt.

Soviel erstmal dazu. Doom3Maps.de bietet außer dem Interview und den Berichten eine kleine feine Medienabteilung für mehr.

Noch zu sagen wäre, dass es zu Doom 3 wie vormals nur zu echten Kino-Blockbustern ein Buch über das Making-of geben wird. Wenn vielleicht auch nicht in Deutschland, wird man es sich aber auf jeden Fall bestellen können. The Making of Doom 3: The Official Guide wird wohl im August (also quasi zum Release) erscheinen.