Die HD-Remakes zu ICO und Shadow of the Colossus hätten durchaus neue Inhalte und andere Verbesserungen enthalten können, verrät Director Fumito Ueda. Letztendlich wollte man aber den Originalen treu bleiben.

ICO & Shadow of the Colossus Classics HD - Ueda dachte über zusätzliche Inhalte für die Remakes nach

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/20Bild 15/341/34
Die Steuerung in ICO wäre wohl eine der Baustellen gewesen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im Interview mit Famitsu verrät Ueda, dass er anfangs von der Idee eines HD-Remakes nicht sonderlich überzeugt war, da die Spiele speziell auf die PS2 abgestimmt wurden. Da PS2-Software allerdings seltener wird und nur noch wenige Spieler die Konsole besitzen, hat er seine Meinung darüber geändert.

Ganz ohne Makel sind beide Spiele natürlich nicht und Ueda gibt zu, dass einige Bereiche im Rückblick besser hätten sein können. Hätte man jetzt allerdings angefangen all diese Dinge zu beheben, hätte das Projekt nie ein Ende genommen, so Ueda.

Es gab auch andere Überlegungen, darunter ein verändertes Ende zu SotC sowie einige zusätzliche Kolosse, die aus dem originalen Spiel geschnitten wurden. Hätte man jedoch nur ein paar Extras hinzugefügt, würden die Spieler noch deutlich mehr erwarten, schlussfolgert er. Ganz ist das Thema aber noch nicht gegessen:

„Anstatt nur einige halbgare Dinge einzubauen dachte ich es wäre besser, dem originalen Konzept treu zu bleiben. Sollte ich in Zukunft noch einmal eine Chance für ein Remake bekommen, würde ich vielleicht einiges mehr ändern.“

ICO & Shadow of the Colossus Classics HD erscheint am 30. September für die PlayStation 3. Für die Umsetzung ist Blupoint Games verantwortlich, die an der God of War Collection beteiligt waren und derzeit auch an der Metal Gear Solid HD Collection arbeiten.

ICO & Shadow of the Colossus Classics HD ist für PS3 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.