Der Weg führt euch weit in den Norden, und zwar über die Gesteinsbrücke, die euch schon zum zweiten Koloss gebracht hat. Auf der anderen Seite reitet ihr allerdings nicht rechts zur Felshöhle runter, sondern geradeaus weiter, wo ihr euch parallel zur Brücke aus dem Intro entlangbewegt. Den ganzen Weg über die wüstenhafte Ebene.

Dort, wo das gleißende Sonnenlicht am stärksten ist, stoßt ihr links auf eine Schlucht, daneben ein abfallender, Zickzack-artiger Weg, der euch nach unten bringt. Folgt dem Vorsprung zu Fuß bis nach unten, wo ihr ins Wasser hopst. Durchquert das kühle Nass und marschiert auf der anderen Seite den Hang hinauf, der in eine Höhle mündet. Da drinnen erwartet euch der elfte Koloss.

Springt auf den Kampfplatz, damit er sich blicken lässt. Überraschenderweise ist er gar kein haushohes Monstrum, sondern ein recht kleiner Vertreter seiner Art. Er sieht aus wie ein Tiger, ist verdammt schnell und rempelt euch gerne an. Das ist nicht weiter schlimm im Sinne der Lebensenergie, weil man bei einer Attacke nicht allzu viel davon verliert. Allerdings dauert es richtig lange, bis der Held wieder aufsteht, wodurch wertvolle Sekunden verlorengehen.

ICO & Shadow of the Colossus Classics HD - Debüt Trailer

Seht ihr an der Seite der Kampfarena die dicken Säulen mit dem Feuer obendrauf? Hiermit müsst ihr den Brocken bekämpfen. Lauft zu einer Feuerquelle, klettert an der Seite hoch und zieht euch auf die Säule. Bleibt für einen kurzen Moment oben stehen und wartet, bis der Koloss zum Sturm ansetzt. Er prescht gegen die Säule und sorgt dafür, dass eine Holzlatte runterfällt, die ihr aufhebt.

Klettert damit wieder hoch auf die Säule und steckt das Holz in Brand. Der Koloss hat Angst vor Feuer und hält einen respektvollen Abstand ein, wenn ihr mit der brennenden Fackel vor ihm davonlauft. Ihn damit anzugreifen bringt gar nichts. Weder setzen ihn die Schläge in Brand, noch kann man seine Rüstung damit durchdringen. Eine List muss her.

Am Ende der Kampfarena ist kein Geländer und keine Abdeckung, es geht einfach steil abwärts. Ihr müsst euch vor den Koloss stellen und mit dem brennenden Stab nach ihm schlagen. Er tritt angsterfüllt den Rückzug an, ohne zu merken, dass er sich geradewegs in den Abgrund drängen lässt.

Er fällt runter, landet auf dem Rücken, und ein Stückchen seiner Rüstung bricht ab. Von unten wird es schwer, auf seinem fellbedeckten Rücken zu landen, da der Held ein ganzes Stück kleiner ist; außerdem geht dabei wertvolle Zeit verloren. Lauft an den Rand der Plattform, von dem der Koloss gerade gefallen ist, und springt hinterher.

Ihr landet auf dessen Rücken, an dem ihr euch festhalten könnt; das Symbol ist gut sichtbar. Dummerweise rappelt sich der Koloss wieder auf und rennt wie ein wilder Stier in der Gegend herum. Ihr müsst euch im Grunde nur gut festhalten und warten, bis der Hüne Ermüdungserscheinungen zeigt. Wenn er sich nicht mehr so heftig bewegt, könnt ihr den Schlag aufladen und zustechen.

Ihr könnt euch sogar kurzzeitig auf dem Rücken der Bestie ausruhen, aber immer nur für ein, zwei Sekunden. Es ist mühselig, doch so kann man den Koloss Stück für Stück niederringen. Wenn ihr runterfallt, dann klettert auf eine der Säulen in der Ecke und springt von oben wieder auf den Rücken – gebrochen ist die Rüstung dort ja bereits.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: