Ico erwacht tief unten im Burggraben auf riesigen baumelnden Käfigen. Das Spiel legt hier und an späteren Zwischenstationen einen Checkpoint an, speichern könnt ihr aber nun für den Rest des Spiels – einschließlich des Endkampfes – nicht mehr! Springt von Käfig zu Käfig, bis ihr die große Felswand erreicht, lauft dort durch die Grotte bis zu einem Schalter. Dieser lässt eine Kette herunter. Die Leiter am gegenüberliegenden Ufer des Flusses erreicht ihr leider nicht. Werft daher die Kiste ins Wasser und zieht sie schwimmend bis zum Fuß der Leiter. Jetzt könnt ihr hinaufklettern und mit dem Hebel die Schleuse öffnen.

Zieht die Kiste im Wasser durch die Schleuse bis zur Kette, um sie zu erreichen, und klettert dann daran hoch. Schiebt hier das Getriebe auf den Schienen in die Maschine – das setzt das linke Zahnrad in Bewegung. Klettert wieder nach unten und schwimmt an Land, dort wo sich nun das Rad dreht. Haltet euch an den drehenden Stangen fest und lasst euch nach oben transportieren.

Hangelt euch hier an der Metallstange entlang zur nächsten Plattform, dort über das wacklige Rohr bis zu einer großen rostigen Säule, die ihr einmal hangelnderweise auf die andere Seite umkreist. An der Metallstange nach oben klettern und rücklings an die Kette springen. Von dieser schwingt ihr an die nächste Kette und von dort auf die Holzplattform.

Jetzt seid ihr bei der großen Wassermühle angekommen. Lasst euch von ihr nach oben transportieren. Folgt dem Weg über die sich drehenden Zahnräder und Walzen – das sieht fieser aus, als es ist. Geht den schmalen Felsweg durch den Regen, springt gelegentlich über oder hangelt euch entlang am Abgrund – immer weiter bis zu zwei riesigen Rohren, über die ihr die Schlucht überquert und zurück in die Burg gelangt.

Ihr befindet euch nun in einem tiefen zylinderförmigen Raum mit einem Turm in der Mitte. Lasst euch an der Kette hinab und schwingt euch daran zum Turm in der Mitte. Folgt dem Steg über den Abgrund, haltet euch links und schiebt auf der Plattform die Lore auf die andere Seite. Springt auf die Kette und schwingt euch daran zur Außenwand eine Etage tiefer. Geht nach links und ihr erreicht ein paar Sprünge später eine kaputte Leiter, an der ihr rückwärts springend wieder den Turm erreicht.

Hier befindet sich endlich eine Leiter, über die ihr den Erdboden erreicht. Direkt daneben steht das Seelentor, doch ohne Yordas Hilfe ist es leider nicht zu öffnen. Also geht gegenüber durch den Durchgang in eine Höhle. Folgt dem Weg und ihr findet das Zauberschwert, mit dem sich die gesichtslosen Reiter zu Anfang der Geschichte Zugang zur Festung verschafft haben. Damit lässt sich das Seelentor ins Innere des Turms öffnen.

Fahrt nach oben, und ihr erreicht die große Grabkammer, in der das Abenteuer seinen Anfang nahm. Hier findet ihr Yorda in versteinerter Gestalt vor, die von gehörnten Schattenwesen umlagert wird. Macht dem Spuk mit eurem Zauberschwert ein Ende - das ist zwar nicht schwierig, kann aber trotzdem eine Weile dauern. Denn erst wenn ihr alle Schatten wieder ins Jenseits geschickt habt, tut sich der Weg zum letzten Seelentor auf.

Geht hindurch und ihr betretet den Thronsaal von Yordas Mutter. Macht euch bereit für den Endkampf.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: