Gott sei Dank, der Winter ist so gut wie vorbei! Das heißt also keine roten Nasen - okay, das übernimmt die gegenwärtige Grippewelle -, nasse Socken oder Schneebälle auf die Zwölf mehr.

Wie kann es sich »Ice Age 2: Jetzt taut's« erlauben, eben dann wieder kalte Gefühle aufzubauen, wenn keine mehr erwünscht sind? Ob wir die Filmumsetzung für die Wii dafür bestrafen oder Gnade vor Recht ergehen lassen, erfahrt ihr im arschkalten Review.

Voll auf die Nüsse!
Im Jump'n'Run Ice Age 2 schlüpfen wir wider Erwarten nicht in die Rolle von Sid, Diego oder Manni, sondern in die des geheimen Lieblings aller Ice Age-Fans: Die Rede ist natürlich von Scrat, einer Mischung aus Ratte und Eichhörnchen.

Mit eben diesem niedlichen Nager stürzen wir uns in der Wii-Umsetzung des gleichnamigen Kinofilms in die arschkalte Eiszeit immer auf der Suche nach jeder Menge Nüsse. Es dreht sich im Leben halt doch nur um das Eine.

Ice Age 2 - Voll auf die Nüsse: Dank Scrat wird uns trotz Eiszeit warm ums Herz.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 66/701/70
Tarzan wäre stolz auf unseren kleinen Hauptcharakter.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ice Age 2 erschien vor geraumer Zeit bereits für andere Plattformen wie dem PC oder der PlayStation 2. Trotz der recht großen Differenz zwischen dem Release der Wii-Version und denen der anderen Systeme hat sich rein inhaltlich nichts geändert. Die einzige Anpassung an Nintendos weißen Kasten fand hinsichtlich der Steuerung statt.

Lauf Scrat, lauf...
Im Spiel geht es demnach wie gesagt darum, in bester Jump'n'Run-Manier Eicheln, Kastanien oder Walnüsse aufzusammeln - letztere sind für den Erfolg mancher Abschnitte unabdingbar -, dafür teils in schwindelerregende Höhen zu klettern, um auch wirklich alles mitgehen zu lassen, sich gegen Feinde zur Wehr zu setzen und das ein oder andere Minispiel zu meistern.

Ice Age 2 - Voll auf die Nüsse: Dank Scrat wird uns trotz Eiszeit warm ums Herz.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 66/701/70
Eier, wir brauchen Eier: Scrat sinniert über Ei und Eigelb.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Diese Palette an Aufgaben beschreibt grob die Mannigfaltigkeit des Spiels. Und nein, das heißt nichts Schlechtes, da der Wechsel zwischen verschiedenen Aufgabenbereichen recht gut gelungen ist und die Übergänge oft schwammig verlaufen. Man erledigt seine Aufgaben nicht nacheinander, sondern darf sich meistens auswählen, was man wann und wie macht. Dennoch ist Ice Age 2 recht linear.

Unter anderem gilt es in Minispielen, Pinguine mit Bowlingkugeln nach bester "Strike"-Manier umzuhauen, verschiedenfarbige Vogeleier wieder zurück in die passenden Nester zu legen oder á la Moorhuhn Affen mit Steinen zu bewerfen. Ab und an stehen auch die drei Titelhelden des Films für Minispiele bereit.

Nicht nur etwas für die Kleinen!
So darf man unter anderem mit Sid auf einer Eisrutsche - eine der gelungensten Herausforderungen - Gefahren ausweichen und dabei Punkte sammeln oder mit Diego zum "Opossumklatschen" antreten. Kreative Ideen fanden mehr als ausreichend Einzug in das Gameplay.

Ice Age 2 - Voll auf die Nüsse: Dank Scrat wird uns trotz Eiszeit warm ums Herz.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 66/701/70
Dieser Gegner sieht gefährlicher aus, als er ist.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Steuerungsmöglichkeiten per Wiimote und Nunchuk wurden leider nur recht spartanisch in das Spiel integriert. Wie zu erwarten dirigieren wir Scrat mit dem Nunchuk-Controller durch die Szenarien. Die besondere Funktion der Wiimote, per Empfängerleiste bestimmte Aktionen auszuführen, kommt nur selten zum Einsatz, beim Zielen bei Steinwürfen etwa.

Gräbt Scrat Items aus dem Boden, muss man die Wiimote kräftig durchschütteln, bei einem "Stampfer"wird die weiße Fernbedienung schnell nach unten gezogen. Das mag sich im ersten Moment alles gut und schön anhören, doch das zweifellos vorhandene Potential der Wii wird bei Ice Age 2 nicht ausgereizt.

Kamera, ich dreh dir den Hals um!
Leider scheint aber auch die automatische Kameraführung in manchen Situationen aus der Eiszeit zu stammen, denn oft werden genau die Bereiche ausgeblendet, die wichtig für's weitere Vorgehen sind. Besonders ärgerlich ist dies an den Stellen, an denen man immer höher von einer Ebene zur anderen springen muss. Hier hilft manchmal nur blindes Raten - oder manuelle Justierung.

Grafisch reißt sich die Wii bei Ice Age 2 wie schon andere Plattformen zuvor nun wirklich kein Bein aus: Die Umgebungen wirken zu Teilen etwas lieblos zusammengewürfelt und eckig, dafür ist das Ganze aber auch schön bunt und trifft somit genau den Sehnerv der Kiddies.

Der Wiedererkennungswert der Filmvorlage gelingt zudem in grafischer Hinsicht: Scrat ist mindestens genauso witzig anzusehen wie schon in der Celluloidfassung, und auch die anderen Figuren harmonieren mit ihren Pendants aus dem Animationsfilm. Slowdowns oder nennenswerte Popups gibt es übrigens nicht.

Ice Age 2 - Voll auf die Nüsse: Dank Scrat wird uns trotz Eiszeit warm ums Herz.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 66/701/70
Diego darf natürlich im Spiel auch nicht fehlen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auch für die Ohren ist das Spiel recht angenehm: Der harmlose Soundtrack dudelt ständig im Hintergrund ohne zu nerven, das Gequietsche von Scrat bei allen möglichen Anstrengungen verursacht Lachkrämpfe, und auch die restlichen Effekte gehen mehr als in Ordnung. Nichts sonderlich Spektakuläres also, aber auch nichts Schlechtes. Die deutschen Stimmen hätten wir allerdings am Liebsten ausgetauscht, nämlich gegen die Originalstimmen. Denn die werden viele Fans des Films beim Spielen am ehesten vermissen.