Mehr als 15.000 Einheiten der HTC Vive wurden innerhalb der ersten 10 Minuten verkauft, nachdem die Vorbestellungen am gestrigen Montag starteten. Das gab HTCs Shen Ye via Twitter bekannt.

HTC Vive - Über 15.000 VR-Headsets in den ersten 10 Minuten verkauft

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 2/41/4
Habt ihr euch auch schon ein VR-Headset gesichert? Egal ob Rift oder Vive.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die erste Charge der Vive wurde in nur 15 Minuten ausverkauft - wer jetzt ein solches Gerät vorbestellt, muss sich ein wenig länger gedulden. Während die erste Ladung am 5. April ausgeliefert wird, werden jetzige Bestellung erst ab Anfang Mai verschifft.

Zwar verriet HTC nicht, wie viele Einheiten genau für die erste Lieferung zur Verfügung standen, doch das Ganze deckt sich nahezu mit der Oculus Rift. Hier dauerte es 14 Minuten, bis die erste Menge verkauft wurde.

HTC Vive kostet fast 1.000 Euro inklusive Versand

Die HTC Vive kostet für Deutschland 899 Euro ohne Versand, mit Versand kommt man auf 959.69 Euro. Ohne Rechner zahlt man also fast 1.000 Euro für das VR-Erlebnis. Dafür erhaltet ihr neben dem Hauptgerät außerdem zwei drahtlose Controller, zwei Basisstationen, Verteiler, Ohrhörer, Vive Zubehör, Sicherheitshinweise und eine Garantiekarte. Zusätzlich liegen als limitiertes Bundle-Angebot noch Job Simulator, Fantastic Contraption und Tilt Brush von Google bei.

Zum Vergleich: die Oculus Rift kostet 699 Euro plus Versandkosten, so dass man am Ende auf 741 Euro kommt. In den USA werden 600 Dollar fällig. Die Vive kostet somit 200 Euro mehr als die Rift, was abzusehen war, wollten HTC und Valve das Gerät doch in einem höheren Preissegment anbieten.