Kommen wir gleich zur Sache: Surviving Mars ist eine komplexe Aufbau-Simulation, die auch für Konsolen auf den Markt kommt. Juhu! Konsolenspieler dürfen strategisch werden! Als ich Surviving Mars auf der PS4 vier Stunden anspielen durfte, verstand ich zunächst nicht jedes Detail – wie es bei Aufbau-Sims eben so ist – aber nach und nach bemerkte ich zumindest, dass die Steuerung zwar gewöhnungsbedürftig, aber nicht doof ist. Dazu sieht das Spiel recht gut aus und birgt trotz vieler klassischer Elemente einige Überraschungen. Surviving Mars erscheint am 15. März für PC, PS4 und Xbox One.

Wie ihr mit Robotern im Sand buddelt, seht ihr hier:

Surviving Mars - Gamescom Gameplay Reveal Trailer

Adam O’Brien aus Habitat 8 ist depressiv

… das ist der Punkt gewesen, als Surviving Mars interessant wurde. Die Mars-Simulation von Haemimont Games und Paradox Interactive setzt zunächst auf klassische Elemente einer Wirtschaftssimulation; es gilt, genug Ressourcen abzubauen und das, was ihr selbst nicht auf dem Mars findet, von der Erde per Rakete zu bestellen. Eure menschlichen Arbeiter leben in den Habitaten, die an Strom, Wasser und Luft angeschlossen werden müssen.

Hot or Not: Surviving Mars - Aufbau-Sim für eure PS4 (mit mysteriösen Würfeln)

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 94/961/96
Welche Geheimnisse verbirgt der Mars?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Haemimont Games orientiert sich an wissenschaftlichen Erkenntnissen; soweit die bereits Lösungen für ein mögliches Leben auf dem Mars ausspucken konnten. Während mir der starke Science-Fiction-Faktor sehr gefiel, war ich begeistert von den sozialen Mechaniken: Eure kleinen Menschlein besitzen nicht nur Namen, sondern auch verschiedene Zufriedenheits-Anzeigen, die wenn möglich alle voll sein sollten. Ansonsten verlassen sie den Mars wieder in Richtung Erde – oder bringen sich gar um, was der Moral in eurer Siedlung nicht gerade zuträglich ist. Zudem werden euch verschiedene Eigenschaften der einzelnen Bewohner angezeigt, wie etwa ‘Gamer’, ‘Nerd’, ‘Melancholic’,‘Celebrity’ – Celebrity? Stars sind wundervoll für euer Mars-Imperium, denn wer möchte nicht neben einem Star leben? Je mehr Berühmtheiten ihr euer Eigen nennt, desto attraktiver wird die Siedlung für Erdbewohner, welche ihr immerhin braucht, solltet ihr expandieren wollen.

Kubrik lässt grüßen

Das ist ja alles schön und fein, ähnelt aber doch vielen anderen Größen aus dem Genre. Deshalb gibt’s neben der realistisch gehaltenen Simulation noch mehrere Mysterien, die ihr zu Beginn eines Durchlaufs wählen könnt: Es handelt sich hierbei um verschiedene Szenarien, die ins Fantastische abdriften und euren Spieldurchlauf interessanter gestalten. Falls ihr nicht vorher von einer der zufälligen Katastrophen heimgesucht werdet und… sterbt.

Welche Spiele erwarten euch in den nächsten Monaten? Wir haben sie alle aufgelistet (Updates folgen):

Bilderstrecke starten
(17 Bilder)

Die verrückten Würfel gehören zu den Mysterien; es gibt ein ‘Happening’, das nach einigen Stunden Spielzeit startet, wobei seltsame, sich drehende Würfel in der Nähe eurer Siedlung landen. Zerstören, lagern oder gar erforschen? Welche Entscheidung ihr auch trefft, eure Marsianer werden darauf reagieren – ebenso wie die Würfel. Es gibt übrigens auch ein Szenario, in dem eine schwarze, hohe Wand aus dem All auf eurem Planeten landet. Wie die Entwickler auf diese Idee gekommen sind, ist mir ein völliges Rätsel. Hot.