In der heutigen Zeit der Gaming-Branche ist es fast schon verwunderlich, wenn ein Spiel nicht auf Mikrotransaktionen in irgendeiner Form setzt, um sich zu finanzieren. Da ist es doch schön, dass die Macher von Horizon Zero Dawn nun bestätigt haben, dass auch ihr Spiel die Ausnahme von dieser Regel sein wird.

Horizon Zero Dawn - Keine Mikrotransaktionen im Spiel

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuHorizon Zero Dawn
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 30/311/31
Horizon Zero Dawn kommt ohne Mini-DLCs aus.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auf Twitter hatte ein Fan gefragt, ob Horizon Zero Dawn Mikrotransaktionen beinhalten wird. Die einfache Antwort der Entwickler war unmissverständlich: „Es wird keine Mikrotransaktionen in Horizon Zero Dawn geben.“ Die Vermutungen wurden bei dem Spiel laut, weil ihr mit Aloy verschiedene Crafting-Materialien braucht, um neue Ausrüstung herzustellen. Es wäre denkbar gewesen, dass einige der Materialien so selten sind, dass sie sich leichter mit etwas Geld über einen möglichen Ingame-Shop kaufen lassen würden. Doch dem wird nicht so sein.

Open World mit Horizon Zero Dawn

Dem Gefühl der Open World samt der Jagd nach neuen Teilen und Upgrades sollte bei Horizon Zero Dawn also nichts mehr im Wege stehen. Das neue Spiel der Killzone-Macher erscheint am 1. März exklusiv für PS4. Dann steuert ihr Heldin Aloy durch die verwucherte Welt, die von mechanischen Wesen beheimatet wird.

Bilderstrecke starten
(15 Bilder)

Horizon Zero Dawn ist für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.