Der Shooter Homefront: The Revolution wird erst im nächsten Jahr erscheinen, wie Deep Silver bekannt gibt.

Homefront: The Revolution - Shooter erscheint erst 2016

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 7/141/14
Homefront: The Revolution lässt noch etwas auf sich warten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Entwickelt wird der Titel von den Dambuster Studios, die Deep Silver im Sommer vergangenen Jahres übernahm und die aus 126 Mitarbeitern – größtenteils übernommen von Crytek UK (ehemals Free Radical Design) – bestehen.

Wie man betont, würde die Entwicklung zügig voranschreiten, so dass man den Titel im kommenden Jahr für Windows, Mac, Linux, Xbox One und PlayStation 4 veröffentlichen könne. Weitere Details nannte man zu dem Spiel nicht.

"Wir sind begeistert, dass Deep Silver die Rechte an Homefront erworben hat und wir mithilfe der Kollegen von Crytek die Entwicklung von Homefront: The Revolution mit minimalen Unterbrechungen fortsetzen können", so Hasit Zala. "Das Team hier glaubt fest daran, dass wir etwas ganz Besonderes erschaffen werden."

"Dambuster Studios ist ein Team mit außergewöhnlichen Talenten", so Dr. Klemens Kundratitz, CEO von Deep Silver. "Wir geben ihnen die Chance, Homefront: The Revolution zu einem hochkarätigen Titel zu entwickeln, und haben daher die Veröffentlichung für 2016 angesetzt, um ihnen die nötige Zeit dafür zu geben. Zu diesem Spiel werden wir im Laufe dieses Jahres noch jede Menge interessante Details bekanntgeben."

Mehr zum Spiel in unserer Homefront: The Revolution Vorschau.

Homefront: The Revolution ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.