Bei Homefront: The Revolution seid ihr der Held der Revolution, die sich vehement gegen die nordkoreanische Besatzung der USA wehrt. Also sammelt all eure Kräfte und zieht in den Kampf. Unsere Tipps und Tricks werden euch dabei unterstützen, den harten Einstieg in Homefront: The Revolution zu meistern, ohne gleich eine Kugel zwischen die Augen verpasst zu bekommen.

Homefront: The Revolution - Story-Trailer7 weitere Videos

Die Geschichte von Homefront: The Revolution spielt in den USA des Jahres 2029. Zu diesem Zeitpunkt ist das einst mächtigste Land bereits 4 Jahre lang von der Nordkoreanischen Armee besetzt. Heimtückisch hat Nordkorea die Oberhand gewinnen können und herrscht nun mit Gewalt und Hass. Doch eine kleine Truppe von Widerständlern hat diese Ungerechtigkeit nun mehr als satt und strebt zu einer großen Revolution auf: Ihr seid einer der Helden des Widerstands. Zahlenmäßig ist euch die nordkoreanische Armee natürlich hoffnungslos überlegen. Aber genau deshalb müsst ihr wissen, wie ihr taktisch und strategisch vorgehen könnt, um den Gegner geschickt überlisten und ausschalten zu können. Denn es ist an euch, Amerika aus den Fängen der Besatzung zu befreien und zu neuem Ruhm zu führen.

Homefront: The Revolution - Tipps und Tricks für Widerständler beim Einstieg

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 9/111/11
Was solltet ihr beachten bei Homefront: The Revolution? Erfahrt es in unseren Tipps und Tricks.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Homefront: The Revolution: Tipps und Tricks im Einsteiger-Guide

In diesem Einsteiger-Guide erfahrt ihr, welche Skills euch am Anfang nützlich sein können und welche Grundlagen in Sachen Taktik und Verhaltensweisen ihr zu Beginn anwenden solltet, um gut in Homefront: The Revolution zu starten:

  • Looten, was das Zeug hält: Beute zu ergattern ist eines der wichtigsten Vorgehensweisen bei Homefront: The Revolution. Vergesst daher nie, besiegte Gegner zu looten. Haltet außerdem die Augen offen, wenn ihr euch in der Spielwelt bewegt. Es gibt immer Handwerksmaterialien zu finden oder aber Tagebucheinträge, für deren Einsammeln ihr auch eine Trophäe erhalten könnt.
  • Waffenkammer durchforsten: Ihr habt auch die Möglichkeit, Waffen in der Waffenkammer zu kaufen, wenn ihr nicht so viel Lust habt, diese zu craften. In den Ausrüstungskisten findet ihr zum Beispiel neue Waffen oder wichtige Rüstungsteile. Super hilfreich ist zudem das Feature, dass erlangte Items für jeden eurer Revolutionskämpfer freigeschaltet werden. Wenn nun also einer eurer Charaktere eine Waffe bekommt, dann können alle Charaktere sie benutzen.
  • Geld einsacken: Um an mehr Geld zu kommen, könnt ihr ganz einfach Missionen auf dem einfachsten Schwierigkeitsgrad noch einmal spielen. Dadurch erhaltet ihr noch ein paar Dollar dazu.
  • Karte im Blick behalten: Lasst nie zu lange die Karte aus den Augen, denn sie warnt euch vor nachrückenden Feindgruppen. Selbstverständlich bietet sie euch auch einen umfassenden Überblick über die Standorte eurer Verbündeten. So könnt ihr entscheiden, ob ihr gerade in dieser Situation die feindlichen Mächte zurückschlagen könnt oder nicht.
  • Explosionen klug nutzen: Es kommt schon mal vor, dass ihr richtig viele Molotow-Cocktails in eurer Tasche habt. Doch ihr müsst sie nicht gleich alle auf nahende Fahrzeuge oder Feinde schmeißen. Nutzt sie stattdessen geschickt, denn wenn ihr ruhig zielt, dann könnt ihr mit wenigen Schüssen bereits den Benzintank treffen. Ihr erzielt den selben Effekt und spart so auch noch Munition.
  • Leuchtfeuer: In der Spielwelt erscheinen ab und an Leuchtfeuer. Achtet auf sie, denn sie geleiten euch durch die Story und führen euch zum nächsten Punkt. Aber sie markieren mitunter auch wertvolle Plünderungsobjekte.
  • Abseits der Gruppe: Normalerweise sollte man sich ja nicht von seiner Gruppe entfernen, doch manchmal ist dies doch keine so schlechte Idee. So könnt ihr zum Beispiel einige Feinde aus einer anderen Position heraus attackieren oder sogar festnageln. Nutzt hierbei auch eure Kamera und markiert damit Ziele, damit es der Gruppe leichter gemacht wird, sich die Gegner zu schnappen.
  • Waffenkategorien: Jede Waffen ist in eine bestimmte Waffenkategorie eingeordnet. Aber ihr könnt den Modus eurer Waffe jederzeit wechseln. So habt ihr etwa die Möglichkeit beispielsweise euer Sturmgewehr in einem Gefecht auf kurze Distanz zu nutzen, währenddessen es jedoch in einer anderen Situation besser als Scharfschützengewehr Anwendung findet.
Packshot zu Homefront: The RevolutionHomefront: The RevolutionErschienen für PC, PS4 und Xbox One kaufen: Jetzt kaufen:

Homefront: The Revolution – Tipps und Tricks zu Skills und Talenten

Die Skillung ist wichtig, um gerade am Anfang, wo ihr schon auf eine große Bewährungsprobe gestellt werdet, zu überleben. Daher empfehlen wir euch die folgende Wahl der Skills für euren Charakter:

Homefront: The Revolution - Tipps und Tricks für Widerständler beim Einstieg

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden2 Bilder
Ihr befindet euch im Krieg - Spart daher bei Homefront: The Revolution Munition und versucht, gezielte Schüsse abzugeben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  • Auto-Mechaniker: Mithilfe dieses Skills könnt ihr alles auseinander nehmen und so alle möglichen Gegenstände plündern, wodurch ihr wiederum mehr Beute macht.
  • Gangbanger: Als Gangbanger wisst ihr genau Bescheid, wie man sich auf den Straßen von Philadelphia zurechtfindet. So kosten euch Fähigkeiten aus dem Bereich „Überleben“ viel weniger EP.
  • Gas Jockey: Mit diesem Skill verschafft ihr euren Erfindungen wesentlich mehr Schärfe, denn ihr wisst, mit welchen Happen ihr es füttern müsst, um alles aus ihnen herauszuholen. Hiermit bekommen auch eure Brandbomben einen weitaus größeren Radius.

Der Talentbaum:

Setzt hier zu Beginn auf „Brandstifter“, sobald ihr erste Skillpunkte eingesackt habt. Denn es ist höchst erforderlich, dass ihr genügend Waffen bei euch tragt, um selbst zu überleben und mit dem Brandstifter bekommt ihr das Talent, eigene Brandsätze zu bauen. Daneben solltet ihr übrigens auch immer einige Ablenkungs-Sprengsätze im Rucksack haben. Das kann maßgeblich für eure Taktik sein.