Aktuell sind die Entwickler von Homefront: The Revolution noch nicht mit ihrer Leistung zufrieden. Ersten Kritikern und Spielern zufolge soll vor allem die Framerate immer wieder beim Zocken in die Knie gehen. Nun arbeiten die Entwickler mit Hochdruck an den Problemen.

Homefront: The Revolution - Entwickler arbeiten weiter an stabiler Framerate

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 14/181/1
Homefront kämpft aktuell mit Framerate-Problemen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Homefront: The Revolution muss sich aktuell seinen eigenen Wurzeln geschlagen geben. Denn im Gegensatz zum Erstlingswerk bekommt die Fortsetzung deutlich mehr Kritik ab. Viele Pressevertreter sprechen davon, dass sich Homefront nicht aus der Mittelmäßigkeit abheben kann und zudem noch unter technischen Schönheitsfehlern leidet. Zumindest letzterem soll nun langsam Abhilfe verschafft werden. In einem Statement geht Community Manager Craig Turner die Probleme an.

Patchnotes, sobald die Updates live sind

"Wir sind uns im Klaren, dass die Performance und vor allem die Framerate im Moment noch nicht so ist, wie wir sie haben wollen." so Turner. "Wir arbeiten an zusätzlichen Patches, die dieses und andere Probleme angehen werden. Patch Notes dazu werden veröffentlicht, sobald die Updates auf den jeweiligen Plattformen erscheinen."

Wann genau die Patches veröffentlicht werden sollen, ist aber noch nicht bekannt. All diejenigen, die mit Problemen bei Homefront The Revolution zu kämpfen haben, bleibt also vorerst zur das Abwarten und Hoffen.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Homefront: The Revolution ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.