Es ist also passiert. Crytek hat in einer Pressemitteilung verkündet, dass man die Rechte an der Marke Homefront und das Studio Crytek UK an Publisher Deep Silver veräußert habe. Zudem wurde mitgeteilt, dass das US-Studio Crytek Austin geschlossen und die dortige Entwicklung des Spiels HUNT: Horrors of the Gilded Age nach Frankfurt verlegt wurde.

Homefront: The Revolution - Crytek verkauft die Homefront-Marke mitsamt Studio an Deep Silver, weiteres Studio geschlossen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 7/141/14
Es gibt wohl wieder Hoffnung für Homefront: The Revolution
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Mitarbeiter von Crytek UK dürften die Tage doppelten Grund zum Feiern haben. Zum einen teilte Crytek erst vor einigen Tagen mit, dass man nun endlich die ausstehenden Gehälter der Mitarbeiter ausgezahlt habe, was natürlich vor allem auch Crytek UK betrifft. Die Mitarbeiter erhielten über mehrere Monate entweder zu wenig oder erst gar keinen Lohn. Das ging soweit, dass über 100 Mitarbeiter Beschwerde einreichten und die Arbeit niederlegten. Viele Mitarbeiter hatten zu diesem Zeitpunkt das Tochterunternehmen bereits verlassen, darunter viele Führungskräfte.

Zum anderen ist eingetreten, worauf viele bereits spekulierten und insbesondere die Mitarbeiter von Crytek UK hofften: Crytek hat die Rechte an der Marke Homefront mitsamt dem Studio Crytek UK an Publisher Deep Silver verkauft.

Damit dürfte wohl auch zumindest eine der Gründe für Cryteks Deckung des Kapitalbedarfs geliefert sein. "Tatsache ist: Wir haben neben der Deckung des Kapitalbedarfes die Grundlage geschaffen, die Zukunft von Crytek nicht nur kurzfristig, sondern langfristig zu sichern. Wir möchten die Tradition unseres Unternehmens fortführen. Das, was Crytek auszeichnet, sind Know-How und Engagement mit Herzblut. Dies soll auch in Zukunft so bleiben", so Crytek.

Und in dieser Zukunft ist für mindestens zwei Studios kein Platz mehr. Neben Crytek UK in Nottingham, das an Deep Silver verkauft wurde, musste auch das US-Studio Crytek Austin seine Pforten schließen. Das sich ursprünglich dort befindliche Spiel HUNT: Horrors of the Gilded Age wurde nach Frankfurt verlegt, wo es zu Ende entwickelt werden soll. Nur eine Handvoll Mitarbeiter sollen in Austin verbleiben, um dort als CRYENGINE-Support zu verbleiben und die nordamerikanischen Lizenzen zu verwalten. Die restlichen Mitarbeiter wurden dazu ermutigt, sich für neue Positionen bei Crytek in Frankfurt zu bewerben.

Was Homefront: The Revolution betrifft, so wird Deep Silver das Spiel in den gegründeten Dambuster Studios in Nottingham fertigstellen lassen. Dabei soll es sich entweder um Crytek UK handeln, das nur umbenannt wurde, oder aber tatsächlich um ein neugegründetes Studio handeln, das eine Vielzahl der Crytek UK Mitarbeiter übernommen hat. Denn Hasit Zala, der zuvor als Director an Homefront: The Revolution gearbeitet hat, und dann Crytek UK verließ, wurde auch bei Dambuster Studios als Director für Homefront: The Revolution angegeben.

Man darf also hoffen, dass der Open-World-Shooter nun ohne weitere Verzögerungen fertiggestellt wird.

Homefront: The Revolution ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.