Es ist ein wenig, wie mit mittelmäßigen Kinofilmen. Solange sie genug Geld einspielen, kann man davon ausgehen, dass irgendwann ein zweiter Teil auf den Markt geschmissen wird. Ähnliches erwartet uns scheinbar mit Homefront.

Homefront - Zweiter Teil soll längere Solo-Kampagne enthalten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 52/631/63
Homefront
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In einem Interview mit CVG lies David Votypka, seines Zeichens General Manager von Kaos Studios, verkünden, dass man sich die Kritik an der Solokampagne zu Herzen genommen habe, und diese im zweiten Teil umfangreicher gestalten möchte.

Es müsse jedoch darauf geachtett werden, dass dieser Plan auf gar keinen Fall auf Kosten des Multiplayermodus umgesetzt wird; denn gerade der hat bei Kaos Studios und den Fans höchste Priorität.

Doch auf mehr als 10 Stunden Spielspaß dürfe man in Homefront 2, in der Solo-Kampagne, nicht hoffen. Sobald diese Marke überschritten sei, und man gleichzeitig einen konkurrenzfähigen Mehrspieler-Part bieten möchte, müssen ständig die Entwicklerressourcen im Auge behalten werden und man müsse Kompromisse finden.

In wie fern sich der Singleplayermodus nun im Detail ändern wird, konnte Votypka noch nicht sagen: "Die wichtigste Frage ist doch, ob die Leute von der Kampagne unterhalten wurden und genug hatten. Also werden wir abwarten müssen, was die Zielgruppe zu sagen hat. Wir wollen uns zudem auf einen umfangreichen Multiplayer konzentrieren, der euch über viele Stunden bei Laune hält. Denn dieser bietet deutlich mehr Wiederspielwert als die Kampagne und ihr werdet hier wohl die meiste Zeit investieren.”.

Homefront - Der Freiheitskampf hat begonnen6 weitere Videos

Homefront ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.