Dass THQ mit Homefront einen eigenen Stand im Shooter-Markt haben will, ist kein Geheimnis mehr. Zukünftige Spiele sollen sich jedoch deutlicher von der Konkurrenz unterscheiden.

Homefront - Fortsetzungen sollen sich von der Konkurrenz abheben

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 53/631/63
Homefront soll zukünftig mehr eigenständige Merkmale bieten
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das erwähnte Danny Bilson, Core-Games-Chef des Publishers, in einem Interview. „Ich freue mich schon auf das Battlefield-Spiel. Und zwar deshalb, weil ich es liebe, wenn es auch noch Vehikel gibt und nicht nur Infanterie. Eben genau wie in Homefront, das ich derzeit sehr oft spiele. Und das sage ich jetzt nicht nur so. Mit Battlefield hat alles angefangen und was dort macht ist die Messlate, die ich für unsere zukünftigen Shooter gelegt habe.“

Dennoch soll Homefront genügend eigene Anreize bieten: „Homefront wird sich mit der Zeit von den anderen weiter unterscheiden. Im Singleplayer machen wir nicht nur 'keine Zwischensequenzen' und immersive Dinge. Wir haben für die Zukunft sehr viele interessante Ausführungspläne im Bezug auf Technologie, aber wir sind noch immer in der Planungsphase.“

Wie Bilson weiter erklärt, wolle man dem Namen „Guerillakrieg" mehr Bedeutung geben und daraus eine Spielmechanik machen.

Homefront ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.