THQ wird beim kommenden Ego-Shooter Homefront wieder einen Online-Code einsetzen, um den Mehrspielermodus für Käufer einer gebrauchten Version einzuschränken. Bereits bei UFC 2010 Undisputed nutzte der Publisher dieses System, welches bei EA mittlerweile in den meisten Spielen zum Einsatz kommt.

Homefront - Eingeschränkter Multiplayer ohne Online-Code

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 59/631/63
Wer sich Homefront ausleiht oder nur gebraucht kauft, muss für den vollen Mehrspieler-Umfang bezahlen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Allerdings wird bei Homefront die Vorgehensweise etwas verändert. Im Gegensatz zu UFC 2010 Undisputed und EA-Spielen wird nicht der gesamte Mehrspielermodus gesperrt, wenn man nicht im Besitz des Online-Codes ist. Stattdessen kann man im Multiplayer spielen, muss aber gewisse Einschränkungen hinnehmen. In diesem Fall kann auf allen Karten gespielt werden, allerdings liegt die Rangobergrenze bei Level 5 von insgesamt 75.

Will man darüber hinaus, muss man einen Online-Code für 10 US-Dollar (bzw. 10 Euro) kaufen – der Preis hat sich also gegenüber UFC verdoppelt und liegt auf EA-Niveau.

Der Online-Code befindet sich in jeder neu gekauften Konsolenversion von Homefront. Bei der PC-Version dürfte THQ wohl, ähnlich wie EA, darauf verzichten, bestätigt ist das allerdings noch nicht. Das Spiel wird am 8. März für PC, PlayStation 3 und Xbox 360 erscheinen und auf allen Plattformen Dedicated Server nutzen.

Einen Eindruck vom Mehrspielermodus und der ausgeklügelten Battle-Points-Mechanik könnt ihr euch in unserer Vorschau machen.

Homefront ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.