Wie versprochen, wurden nun die wichtigsten Details zur PC-Version von Homefront bekanntgegeben. In einem Q&A werden die Dedicated Server, Mod-Tools und weitere Features besprochen.

Homefront - Alles zur PC-Version: Server, spielerische Änderungen und mehr

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 55/631/63
Die PC-Version von Homefront ist keine simple Portierung
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In Vehikeln steht neben der 3rd-Person-Ansicht auch die Ego-Perspektive zur Auswahl. Zudem kann man zwischen drei unterschiedlichen Steuerungsarten bei den Helikopter wählen. Einsteiger kommen mit „Rookie“ zurecht, etwas mehr Manövrierfähigkeit steht im Modus „Veteran“ bereit und die volle Beweglichkeit gibt es mit „Ace“, was jedoch etwas Übung erfordern wird. Dazu steht ein eigener Übungs-Modus bereit, in dem ihr ohne jegliche Mitspieler trainieren könnt. Joysticks werden unterstützt und Co-Piloten verfügen über zusätzliche Fähigkeiten.

Auch weitere Änderungen am Gameplay wurden vorgenommen. So gibt es Squad-Management und innerhalb eines Squads ist VoIP möglich. Clan-Unterstützung kommt noch hinzu und es werden auf dem PC mehr Statistiken erfasst als auf den Konsolen. Mehrspieler-Matches können zudem aufgezeichnet werden.

Die Dateien für eigene Dedicated Server stehen zum Release noch nicht bereit, sollen dann aber innerhalb der nächsten zwei Wochen veröffentlicht werden. Es wird passende Admin-Tools geben, RCON fehlt ebenfalls nicht.

Mod-Tools stehen nicht von Beginn an zur Verfügung, da die Entwickler momentan noch mit Arbeiten am Spiel beschäftigt sind. Wenn die PC-Community Homefront ausreichend unterstützt, könne man die Tools aber später nachreichen.

Als Steamwork-Titel kommt in Homefront Valve Anti-Cheat zum Einsatz, außerdem ist die Steam Cloud für Spielstände aktiviert. Zusätzliches DRM ist nicht vorhanden, der auf den Konsolen eingesetzte THQ Pass fehlt also.

Die maximale Spielerzahl liegt wie bereits bekannt bei 32 Spielern. Bei Bedarf könne man die Zahl allerdings auch noch im Nachhinein erhöhen.

Für den PC wurde das Interface optimiert, SLI/Crossfire wird unterstützt, ebenso wie Nvidias 3D Vision. Eyefinity-Unterstützung fehlt, bei hoher Nachfrage könne man es aber ebenfalls noch nachreichen.

Ob noch eine Beta/Demo veröffentlicht wird, steht nicht fest. Die Arbeiten am Spiel haben momentan Vorrang. Für den nötigen Feinschliff wurde bereits eine ausführliche interne Beta abgehalten, eine Demo würde demnach nur noch dem Werbezweck dienen.

Die minimalen und empfohlenen Systemanforderungen sind bereits bekannt, die Anforderungen für 3D Vision fehlten allerdings bisher. Hier noch einmal alle im Überblick:

Minimale Voraussetzungen:

Windows XP, Windows Vista oder Windows 7
Intel Pentium Core 2 Duo 2.4 GHz oder AMD Athlon X2 2.8GHz.
2 GB RAM
Shader Model 3.0 Grafikkarte mit 256MB Speicher
NVIDIA GeForce 7900GS oder ATI Radeon 1900XT
10GB freier Festplattenspeicher

Empfohlene Voraussetzungen:

Windows Vista oder Windows 7
Quad Core 2 GHz+ CPU
2 GB RAM
NVidia GeForce 260 oder ATI Radeon 4850
10GB freier Festplattenspeicher

Empfohlene Voraussetzungen für Nvidia 3D Vision

3D-kompatible Nvidia GeForce 480/570-Serie
Nvidia 3D Vision Kit
3D Vision-Ready Monitor
Intel Core i7 Prozessor
2 GB RAM
Windows Vista oder Windows 7
10GB freier Festplattenspeicher

Homefront ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.