Zur gamescom hat IO Interactive den neuen „Contracts“-Modus von Hitman: Absolution der versammelten Fachpresse vorgestellt, in dem Spieler ihre eigenen Ziele und Vorgehensweisen festlegen und sie online mit der Community teilen können.

Hitman: Absolution - Eigene Aufträge erschaffen und mit anderen Spielern teilen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 43/491/49
Welche Person zum Ziel werden soll, darf man selbst festlegen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Diese Aufträge können mithilfe der verschiedenen Kampagnenmissionen erstellt werden, indem man zuerst eine beliebige Person markiert und anschließend ausschaltet. Auf welche Weise das geschieht, etwa im Nahkampf, ohne entdeckt zu werden und mit einer bestimmten Verkleidung, wird dabei festgehalten. Bis zu drei Opfer lassen sich festlegen. Wie man das Level beendet, ist ebenso ein Teil des Auftrags. Anschließend wird die Mission hochgeladen und so anderen Spielern zur Verfügung gestellt.

Die müssen die Aufgaben unter den vorgegebenen Bedingungen erfüllen, können aber selbst entscheiden, wie sie vorgehen. Entscheidend ist am Ende die Zeit, welche bestimmt, wie viel Geld man verdient.

Das Geld kann wiederum verwendet werden, um einen Auftrag bereits mit einer bestimmten Waffe oder Verkleidung zu starten, was für eine schnellere Endzeit hilfreich sein kann.

Morgen soll ein Video veröffentlicht werden, in dem der Modus ausführlich vorgestellt wird. Auf der gamescom wird zudem erstmals die PC-Version des Spiels gezeigt.

Hitman: Absolution ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.