Im Moment bedarf es vielleicht noch einiger Vorstellungskraft, um in Timothy Olyphant, dem Darsteller des aufrechten Sheriffs Seth Bullock aus Deadwood, wirklich das Antlitz des zukünftigen 'Hitman' zu erkennen.

Allerdings könnte unserem Imaginations-Vermögen durch die Realität bald ziemlich auf die Sprünge geholfen werden. Denn angeblich will 20th Century Fox den kahlköpfigen Killer bereits am 12. Oktober 2007 über die amerikanischen Kino-Leinwände schleichen lassen.

'Cut' wird dabei der französische Newcomer Xavier Gens rufen, der bisher unter anderem als Regie-Assistent von Filmen wie 'Maximum Risk' und 'Double Team' in Erscheinung trat. Jedoch soll nicht zu befürchten sein, dass er den Hitman auf die selbe Stil-Schiene lenkt. Vielmehr möchte Xavier Gens die Weichen für einen Film stellen, der sich abseits von Streifen wie 'The Transporter' in seiner Brutalität und Düsterkeit an zum Beispiel 'Robocop' messen ließe. Und dieses Unterfangen könnte durchaus gelingen.

Schließlich ist mit Skip Woods ein Drehbuchautor auf den 'Hitman'-Zug aufgesprungen, der bereits mit seiner Skript- und Regiearbeit zu 'Thursday - Ein mörderischer Tag' eine gewisse Affinität für Tarantino-ähnliche Thriller gezeigt hatte.

Stellt sich allerdings nur die Frage, warum dann ausgerechnet Luc Besson 'Hitman' produziert. Denn immerhin scheut Xavier Gens den Vergleich mit dessen 'Transporter'-Filmen wie der mit Strichcode versehene Nr. 47 den Kassenscanner im Supermarkt.

Hitman 4: Blood Money ist für PC, PS2, XBox und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.