Hitman IV Blood Money - Special (von Oliver Dombrowski)

Paris, Nationaloper. Die Luft ist stickig und warm. Ihr tragt einen schwarzen Anzug, lederne Handschuhe, unter eurem Jackett ist eine Waffe versteckt. Das Ziel klar vor Augen, begebt ihr euch auf eure Position - die Baustellen im oberen Geschoss der Oper.

Die Zielperson sitzt 50 Meter entfernt in der Loge und lauscht der Vorstellung, drei Bodyguards bewachen sie. Ein gezielter Schuss im richtigen Moment ist alles was ihr jetzt braucht. Jegliche Nervosität ist abgelegt und ihr zieht die Waffe aus dem Jackett.

Hitman 4: Blood Money - Development Diary 55 weitere Videos

Ein Schuss mit dem Schalldämpfer während die Zuschauer applaudieren? Niemand würde etwas mitbekommen. Nein, lassen wir es wie einen Unfall aussehen! Ihr schießt auf die Befestigung des großen Kronleuchters direkt über der Zielperson. Acht Menschen werden unter dem Gewicht zerquetscht. Die Zuschauer fangen an zu kreischen. Jetzt muss es schnell gehen. Als die Panik ausbricht, macht ihr euch auf den Weg aus der Oper. Auftrag ausgeführt.

Hitman: Blood Money ist der nun vierte Teil rund um den Mann mit dem Strichcode im Nacken. Bereits seit sechs Jahren dürfen wir durch ihn erfahren, wie es ist, ein Auftragskiller zu sein. Nachdem viele Fans vom geringen Umfang des dritten Teils enttäuscht waren,

Hitman 4: Blood Money - Agent 47 ist zurück - und immer noch top in Form!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 74/781/78
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

hat man sich diese Kritik bei IO Interactive scheinbar zu Herzen genommen.

Agent 47 gerät in seinem neuesten Abenteuer zwischen die Fronten eines blutigen Konkurrenzkampfes. Die ICA, Arbeitgeber unseres Protagonisten, wird immer wieder Opfer von Angriffen einer neuen, schnell wachsenden Organisation. Ein Topagent nach dem anderen verschwindet spurlos. Als dann auch noch der Kontakt zur ICA abbricht, weiß der Profi-Killer was ihm blüht. Er taucht in den USA unter.

Umfangreicher denn je
Wie man es aus den Vorgängern gewohnt ist, gibt es vor jeder Mission ein ausführliches Briefing. In diesem erhaltet ihr alle Informationen über die Zielperson und euren Auftrag.
Auch die Waffenauswahl vor jeder Mission wurde von den Vorgängern übernommen, jedoch um ein wichtiges Feature erweitert. Über 30 Waffen lassen sich gegen Bares verbessern. Mit Schalldämpfern, erweiterten Magazinen, Hochgeschwindigkeits-Munition oder einem Nachtsichtgerät für euer Scharschützengewehr finden sich insgesamt über 50 Modifikationen.

Selbst ein Kohlefaser-Gewehrlauf oder ein Einzelschuss-Bolzenabzug lassen sich installieren. Die nötige Ausrüstung kann man sich von seinem Honorar kaufen, welches man für das Erfüllen eines Auftrags erhält.

Packshot zu Hitman 4: Blood MoneyHitman 4: Blood MoneyErschienen für PC, PS2, XBox und Xbox 360 kaufen: Jetzt kaufen:

Wählt eure Ausrüstung aber geschickt, denn in Hitman gilt wie immer die Devise: der leise Killer ist seiner Agentur wertvoller als ein Möchtegern-Rambo, der nur Leichen auf seinem Weg hinterlässt. Im Idealfall müsst ihr nicht einmal eine Waffe einsetzen, um ans Ziel zu gelangen.

Hitman 4: Blood Money - Agent 47 ist zurück - und immer noch top in Form!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 74/781/78
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wer jedoch auf ein Schießeisen zurückgreifen musste, dem bleibt immer noch die Möglichkeit, von seinem hart verdienten Geld Polizei und Medien zu bestechen. Denn natürlich sind Reporter und Journalisten bei wichtigen Veranstaltungen immer vor Ort - und lassen sich keine Story entgehen. Man sollte im Notfall also alle Beweisvideos vernichten lassen oder sich gleich vor Ort den Schnüffler vornehmen.

Superstar Glatzkopf
Neben dem Gehalt spielen die Medien eine sehr große Rolle in Blood Money. Die Polizei ist dem Auftragskiller immer auf den Fersen. Als Indikator für seine Tarnung dient nach jeder Mission die Ausgabe der örtlichen Zeitung.

Hitman 4: Blood Money - Agent 47 ist zurück - und immer noch top in Form!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 74/781/78
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Hat man ein Blutbad und jede Menge Spuren hinterlassen, so wird man vielleicht sogar ein Täterfoto oder ein Phantombild von sich auf der Titelseite entdecken. Der leise Killer jedoch wird nur einen Mini-Artikel über einen unglücklichen Unfall vorfinden. Ist man im Spielverlauf ein bekanntes Gesicht in der Presse, werden euch andere Charaktere mit Vorsicht gegenüber treten und eventuell sogar die Sicherheitsvorkehrungen erhöht.

Doch schmückt die Druckerschwärze nicht nur etwas über Opfer und Täter. Auch wie viele Schüsse abgefeuert wurden, wie viele Kopfschüsse verteilt worden sind und ob es ungeklärte Todesursachen gibt könnt ihr in Erfahrung bringen. Ein sehr überzeugendes Feature, das die Auftragskiller-Stimmung mächtig verstärkt.Viele Wege führen nach Rom
Während einer Mission gibt es unglaublich viele Möglichkeiten, an sein Ziel zu gelangen. Die Level einer Mission sind riesig und oftmals verbringt man die ersten Spielminuten nur damit, die Gegend zu erkunden. Praktisch überall finden sich Möglichkeiten, als Auftragskiller sein Werk zu vollenden.

Ob Touristenführer, Elektriker oder VIP Bodyguard, nachdem ihr eure Opfer niedergeschlagen habt, könnt ihr ihnen ihre Kleidung abnehmen. Natürlich solltet ihr die Leiche schnellstmöglich verschwinden lassen. Hierfür bieten sich große Werkzeugkisten oder Schränke an, die sich praktisch überall finden lassen.

Hitman 4: Blood Money - Agent 47 ist zurück - und immer noch top in Form!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 74/781/78
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Kleines Beispiel für die Vielseitigkeit der Lösungswege gefällig? Gerne.

In einer Mission in der Pariser Oper hat man anfangs die Möglichkeit, einen Elektriker auf der Toilette niederzuschlagen, seine Kleidung anzuziehen und in den Keller zu gelangen. Von dort aus kann man die Stromversorgung kappen, über einen Schacht zum Opernsaal vordringen und in der Dunkelheit seine Mission vollenden.

Jedoch könntet ihr auch mit dem zuvor versteckten Revolver aus dem zweiten Weltkrieg einen Unfall vortäuschen. So geht's: Zunächst einmal schleicht ihr hinter die Bühne. Während einer Vorstellung, in der es um die Erschießung eines Nazi-Offiziers geht, wartet ihr den richtigen Moment ab. Schießt der Schauspielermit dem Requisit auf die Zielperson, erledigt ihr euren Job. Ein gezielter Schuss reicht. Bevor die Menschen im Saal wissen, was vor sich geht, ist Agent 47 längst auf dem Weg nach draußen.

Zwar gibt es nur insgesamt 13 Missionen zu bewältigen, doch diese lassen sich dank der umfangreichen Möglichkeiten ohne Probleme mehrere Stunden spielen. Der Reiz, eine Mission auf verschiedene Arten zu bewältigen, lässt einen das geringe Missions-Arsenal schnell vergessen.

Richtige Atmosphäre für Hobbykiller
Die Künstliche Intelligenz (KI) wurde in Blood Money deutlich verbessert. Gegner reagieren zum Beispiel sofort, wenn sich Blutspuren eurer Kleidung befinden. Seid also vorsichtig, wie ihr eine Waffe nutzt. Auch reagieren die künstlichen Kumpels auf Blutflecken auf dem Boden. Fallt ihr in irgendeiner Weise ungewöhnlich auf, behält man euch im Auge. Geschicktes Vorgehen ist also Pflicht.

Die wichtigste Änderung der KI ist das Wegfindungssystem, über das die Charaktere schneller und vor allemintelligenter reagieren. Vorbei sind die Zeiten der an Türen klebenden Wachen. Rennen zwei Bodyguards beispielsweise aufeinander zu, so werden sie ausweichen. Stehen sie jemandem gegenüber, schauen sie ihm in die Augen. Alles in allem wird auch hier viel Realismus geboten.

Dank der neuen Glacier 2.0 Engine erstrahlt der Glatzkopf schöner denn je. Mit verbesserter Physik und unterstützten Pixel Shader 2.0 und 3.0 macht Hitman 4 einen sehr guten Eindruck, was die Umwelt betrifft. Texturen und Charaktermodelle erscheinen detaillierter als je zuvor. Dafür sorgt die Bone-Animation gepaart mit Motion Capturing.

Musikuntermalung gibt es von Jesper Kyd, der schon früher für Hitman-Spiele zuständig war. So wird eine dichte Atmosphäre geschaffen, die jeden Hobby-Auftragskiller begeistern sollte.

Hitman 4 steuert sich genau wie seine Vorgänger. Mit einer eingängigen und intuitiven Steuerung lässt sich je nach Spielsituation eine Aktion per Knopfdruck ausführen.

Dazu gehören auch neue Nahkapmf-Moves. Man kann nun ohne Probleme den Gegner entwaffnen und als Schutzschild benutzen. Auch tödliche Schläge in den Nacken oder ein gezielter Schubser über einen Abhang lassen sich bequem ausführen. Auf einen Online-Modus hat man bei IO Interactive verzichtet. Als Trost gibt es jedoch eine Art Buddy-Liste und ein Ranking-System. In diesem können sich alle Hobbykiller der Welt miteinander vergleichen und den König aller Auftragskiller krönen.