Square Enix sucht aktuell einen neuen Investor für das Entwicklerstudio IO Interactive. Dies geht aus einem Brief an die jetzigen Investoren hervor. Damit will sich der Publisher von dem Hitman-Studio zurückziehen. Das würde erklären, warum seit einiger Zeit nichts mehr von neuen Episoden zum aktuellen Hitman-Ableger zu hören war.

Hitman - Square Enix sucht Käufer für Entwicklerstudio IO Interactive

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 1/41/1
Steht das Hitman-Studio vor dem Aus?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Um die Zufriedenheit unserer Spieler zu maximieren und mit dem Blick auf den Markt und das Potenzial, das darin liegt, fokussieren wir unsere Ressourcen und unsere Energie auf Schlüsselfranchises und Studios“, heißt es in einem Statement von Square Enix. „Daraus resultierend, müssen wir uns leider aus den Geschäftsbeziehungen mit IO Interactive zurückziehen.“ Dabei entstanden bereits seit dem 31. März 2017 Kosten in Höhe von 4,898 Millionen Yen für Square Enix.

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

Folgen für IO Interactive

Bislang steht noch kein Käufer für das Hitman-Studio fest. Laut Square Enix hätte man aber bereits Verhandlungen gestartet. Ob es einen Verkauf geben wird, bleibt also abzuwarten. Dies dürfte aber vorerst bedeuten, dass es keine neuen Episoden zu Hitman geben wird. Eigentlich wollte das Studio eine zweite Season mit weiteren Schauplätzen und Attentatszielen für den glatzköpfigen Meuchelmörder entwickeln.