Im zweiten und zugleich wohl letzten "Heroes of Might and Magic V"-Addon spielen die Stämme des Ostens die Hauptrolle. Wer jetzt an prügelnde und zaubernde Ossis denkt, liegt freilich vollkommen daneben. Vielmehr sind mit den "Tribes of the East", so der offizielle Untertitel, marodierende Orks gemeint. Diese neue Rasse soll dem Fantasy-Rundenstrategiespiel noch mehr Tiefgang verleihen.

Zugleich wollen die Entwickler die Storypräsentation verbessern und einige weitere Spielspaß fördernde Neuerungen implementieren. Wir haben eine erste Vorabversion in die gierigen Hände bekommen und uns durch eine Mission der Kampagne gezockt. Was uns dabei aufgefallen ist, verraten wir euch im Folgenden.

Heroes of Might & Magic 5: Tribes of the East - GC 2007 Trailer

Anhand einer einzigen Mission und in Anbetracht des recht frühen Entwicklungsstandes lässt sich zwar noch nicht hinreichend beurteilen, ob "Tribes of the East" die "Heroes V"-Saga gebührend beendet. Der vorliegende, knackig frische Einsatz deutet aber durchaus auf eine viel versprechende Erweiterung hin.

Heroes of Might & Magic 5: Tribes of the East - Orks im Osten: Auch das zweite Addon wird ein Hit.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 19/231/23
Die Zwischensequenzen sind nicht mehr ganz so dröge wie im Hauptprogramm.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das liegt vor allem an der neuen Rasse der Orks, die sich auf den ersten Eindruck optimal in die bestehende Völkerstruktur einbindet. Ursprünglich künstlich erschaffen, um den Angriff fieser Dämonen abzuwehren, wurden die Grünhäute nach den erfolgreichen Schlachten von den Menschen versklavt. Das nennen wir Dankbarkeit!

So einfach gestrickt die Orks zweifelsohne sind, glückte doch einigen Stämmen die Flucht in den Osten. Dort sammeln die Kreaturen sich nun, um sich zu organisieren und die versklavten Blutsbrüder in den restlichen Teilen des Reiches zu befreien. In Gestalt des erfahrenen Kriegshelden Quroq ist es nun unsere Aufgabe, von Menschen besiedelte Landstriche einzunehmen und das undankbare Pack zu bestrafen. So viel zu den Rahmenbedingungen von "Tribes of the East".

Grün, stark und dumm? Immer her damit!
Die Orks sind keine Freunde vieler Worte. Statt auf diplomatischem Wege überzeugen die Burschen ihre Widersacher mit Muskelkraft von der eigenen Meinung. Da ist es nur logisch, dass die Orks im "Macht- und Magie"-Gebilde von "Heroes of Might and Magic V" voll auf der "Macht"-Seite stehen. Mit Zauberei haben die Kreaturen ebenso wenig am Hut wie der Radsport mit fairen Mitteln.

Heroes of Might & Magic 5: Tribes of the East - Orks im Osten: Auch das zweite Addon wird ein Hit.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 19/231/23
Unsere grunzenden Orks verdreschen gerade arrogante Zauberer. Richtig so!
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dafür hauen sie aber umso effektiver zu. Um den Grünhäuten ähnlich wie den Zwergen im ersten Addon ein echtes Alleinstellungsmerkmal zu spendieren, gaben die Entwickler ihnen das Prinzip des "Blutrauschs" mit auf den Weg. Sämtliche Einheiten, darunter Goblins, Zentauren und Zyklopen, werden im Kampf stärker, wenn sie ordentlich austeilen und einstecken. Stehen sie hingegen unbeteiligt im Hintergrund, büßen sie rapide an Motivation ein und flüchten mitunter gar aus dem Geschehen.

Getreu dem Motto "Angriff ist die beste Verteidigung" solltet ihr die Kreaturen also permanent auf die Widersacher zustürmen lassen. Je effektiver ihr das tut, desto deutlicher danken sie es euch mit erhöhten Angriffs- oder Verteidigungswerten. In maximal drei Stufen verbessern sich eure Truppen in den Gefechten. Allerdings immer nur temporär. Nach dem Kampf ist vor dem Kampf. Verbesserte Blutrausch-Fertigkeiten werden folglich nicht in die darauf folgenden Auseinandersetzungen übernommen.

Dem Blutrausch sei Dank spielen sich die Orks äußerst frisch. Wer nicht permanent die Auseinandersetzung sucht und lieber aus der Deckung heraus agiert, hat gegen die anderen Fraktionen nicht den Hauch einer Chance. Diesen Spielstil muss man mögen. Andernfalls dürftet ihr mit "Tribes of the East" zumindest in der Singleplayer-Kampagne wenig Spaß haben. Dort spielt ihr nämlich aller Voraussicht nach nur unter dem Banner des neuen Volkes.

Und sonst?
Was gibt es sonst noch zu sagen? Einiges! Zum Beispiel, dass das Addon die Story merklich spannender inszeniert, als das im Hauptprogramm der Fall war. Zum einen sind die In-game-Cutscenes dramatischer, weil actionreicher. Es passiert deutlich mehr. Statt langweiligem Dauergeplapper gibt es nun auch einige kleinere Actionsequenzen. Zum anderen ist auch auf der Abenteuerkarte selbst mehr los. Gescriptete und hübsch animierte Ereignisse wie eingekesselte Zentauren, die von tollwütigen Bauern bedroht werden, sorgen für Abwechslung.

Heroes of Might & Magic 5: Tribes of the East - Orks im Osten: Auch das zweite Addon wird ein Hit.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 19/231/23
Zwei neue Gebäude im Überblick: Hier lassen sich Kämpfer und Bogenschützen-Zentauren anheuern.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Außerdem dürft ihr einige Gebäude auf der Karte ab sofort nachhaltig beeinflussen. Die grimmigen Orks etwa fackeln die Behausungen der Bauern aus Rache ab. Gegenspieler können in Folge dessen dort keine Kämpfer mehr rekrutieren. Inwiefern dieses neue strategische Element weiter ausgebaut wird, lässt sich indes noch nicht sagen. In der Probemission war die Bauernhütte das einzige Bauwerk, das sich zur Brandstiftung eignete.

Noch was?
Ebenfalls aufgefallen sind den "Heroes of Might and Magic"-Veteranen in der Redaktion die neu implementierten Artefakt-Sets. Wie in Actionrollenspielen gibt es in "Tribes of the East" bestimmte Artefakte, die euch in Kombination stärkere Boni wie mehr Angriffs- oder Verteidigungspunkte spendieren. Zuletzt haben unsere neugierigen Augen noch den neuen Opfer-Altar erspäht. Der ermöglicht euch die Hingabe unbegrenzt vieler Truppen im Austausch gegen Erfahrungspunkte.

Heroes of Might & Magic 5: Tribes of the East - Orks im Osten: Auch das zweite Addon wird ein Hit.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 19/231/23
Gestatten: Unser Held Quroq, ein Kämpfer in bester Conan-Manier.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zugegeben, die meisten der genannten Punkte klingen nicht gerade spektakulär. Doch gilt es zu bedenken, dass Ubisoft erst eine einzige Mission offen gelegt hat und wir die meisten neuen Einheiten sowie die Stadt der Orks noch gar nicht zu Gesicht bekommen haben. So oder so: "Tribes of the East" wird sicherlich ein gelungenes Addon. Ob es zur Erklimmung der Genrespitze reicht, lässt sich hingegen noch nicht beurteilen. Wir sind jedenfalls mächtig gespannt und hoffen auf die baldige Veröffentlichung des Erweiterungspakets.