Auch wenn Entwickler Techland die Entwicklung von Hellraid kürzlich einstellte, so ist das Projekt "definitiv nicht tot". Das gab CEO Pawel Marchewka zu verstehen.

Hellraid - Techland: Spiel ist nicht tot

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 9/131/13
Hellraid wurde nicht eingestellt, sondern nur auf Eis gelegt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Momentan möchte man sich erst einmal voll und ganz auf Dying Light konzentrieren. Ein klares Statement habe man zu Hellraid veröffentlicht, da man gegenüber den Fans fair sein wollte.

Gleichzeitig wollte man sich von dem Druck bezüglich der Annahme einiger Fans befreien, dass das Spiel möglicherweise auf der E3 bzw. gamescom gezeigt werden könnte.

Sobald man mit Dying Light fertig wäre bzw. alles geliefert hätte, was man wolle, werde man möglicherweise neue Details oder auch Material zu Hellraid herausgeben und sich Gedanken über einen Veröffentlichungstermin machen.

Dadurch man das Spiel jedenfalls auf Eis gelegt habe, könne man einen Teil der Ressourcen auf Dying Light konzentrieren. Danach werde das Team wieder zu Hellraid zurückkehren – das Spiel wurde also nicht endgültig eingestellt.

Techland möchte sich in dieser Zeit Gedanken über die Vision des Spiels machen und herausfinden, was man benötige und was man letztendlich mit dem Titel erreichen wolle.

"Es ist definitiv nicht tot. Wir wollen einfach sicherstellen, dass wir die Bedürfnisse unserer 'Dying Light'-Spieler so schnell wie möglich befriedigen. Und dafür brauchten wir Ressourcen", so Marchewka.

Hellraid ist für PC, seit dem 2015 für PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.