Making Of Hellgate: London
Boss Fights

Was macht einen richtigen Boss-Gegner aus? Grausam und unerbittlich muss er sein. Riesig. Mächtig. Und Schnell. Wir stellen ihn uns eindrucksvoll, fordernd, überwältigend, erschreckend und einzigartig vor.

Und genau mit diesen Vorstellungen machten sich die Flagship Studios an die Entwicklung der Boss-Gegner in Hellgate: London. Zwar strotzt das Game ohnehin nur so vor Gegnern - knapp 100 Monster warten auf euch (die zufällig generierten mal außen vor gelassen). Doch zusätzlich zu der reinen Masse wollten die Flagship Studios ganz besonders herausragende Bösewichte in ihrem Spiel, wahre Vorboten der Verdammnis, die sich entschieden vom normalen Gameplay absetzen. Was ihnen vorschwebte waren einzigartige Monster in ebenso einzigartigen Umgebungen - Monster, die einzig und allein zu dem Zweck entworfen waren, viel einzustecken, zu erobern, zu zerstören und alles zu töten, was ihnen in den Weg kommt.

Hellgate: Global - Trailer: There is no Cow Level - but a Cow Room44 weitere Videos

Shulgoth
Shulgoth ist eine Bestie, der ihr Ruf meilenweit vorauseilt - nicht umsonst gelang er zu Rang und Namen in der Dunklen Legion. Shulgoth bewacht eine Höllenspalte in unmittelbarer Nähe zur Covent Garden Station der Templer. Diese Spalten werden von Dämonen benutzt, um mit ihrer Hilfe in unsere Welt einzufallen. Bildlich gesprochen strömt die Hölle daraus wie Tränen in die innersten Fasern unseres Universums - Tränen, die das Natürliche unwiderruflich mit dem Unnatürlichen verschmelzen lassen. Und über all dem thront die Bestie…

Schnell, stark und unerbittlich verwendet Shulgoth seine Stacheln, Zähne und Klauen, um seine Gegner zu betäuben, damit er sie auf die Weise besser in zwei Hälften spalten kann. Zielstrebig, wie es nur Tötungsmaschinen seines Kalibers sein können, giert Shulgoth nach Blut und sonst nichts.

Hellgate: Global - Exklusiv: Die Entwickler enthüllen Details zu den höllischen Boss-Gegnern.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 420/4231/423
Shulgoths Klauenarmen sollte man nicht zu nahe kommen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zum Glück ist sein effektivster Angriff gleichzeitig seine größte Schwäche: Immer wenn Shulgoth mit seinem mächtigen Klauenarm zum Schlag ausholt, um ungeschickte Feinde niederzuschmettern und aufzuspießen, rammt er nicht selten sein eigenes Zerstörungswerkzeug mitten hinein in den Boden. Während er dann versucht, seine mächtige Waffe wieder freizukriegen, ist er für einen kurzen Moment schutzlos einem direkten Angriff ausgeliefert. Aber solche Angriffe alleine genügen noch lange nicht, um das Monster zur Strecke zu bringen. Dafür ist Shulgoth viel zu zäh - auf eine wahrlich furchteinflößende Art und Weise: Sein unheiliges Fleisch, gepanzert in Leder und Ketten, ist in der Lage, selbst den stärksten Angriffen standzuhalten.

Packshot zu Hellgate: GlobalHellgate: GlobalErschienen für PC

Solltet ihr Shulgot einmal unvorbereitet begenen: Lauft so schnell ihr könnt!

Oculis, das allsehende Auge
Habt ihr Shulgoth überlebt, kommt ihr bald darauf an der Temple Station vorbei und werdet Zeuge der zerstörerischen Fäulnis, die diesen Ort befallen hat. Dort wird es nicht lange dauern, bis ihr Oculis in die Arme lauft.

Hellgate: Global - Exklusiv: Die Entwickler enthüllen Details zu den höllischen Boss-Gegnern.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 420/4231/423
Wanderer zwischen den Welten: der allsehende Oculis.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie die meisten Dämonen besitzt auch Oculis die Fähigkeit, nach Belieben unser Universum zu verlassen und wieder dorthin zurückzukehren - er kann sich sozusagen "in Phase" mit unserem Raum-Zeit-Kontinuum befinden oder daraus ausscheren. Indem Oculis auf diese Weise körperlich durch die Höllendimension driftet und nur noch als geisterhafter Schatten im Diesseits anwesend ist, macht ihn das praktisch unverwundbar für konventionelle Waffen. Nur wenn die abscheuliche Kreatur vollständig wieder in unserer Welt erscheint, hat man eine Chance, ihr auch auf Erden "die Hölle heiß zu machen".

Aber es kommt noch schlimmer: Immer wenn sich Oculi in unserer Welt materialisiert, kommen verfluchte Augen aus seinem klaffenden Bauch herausgeschossen. Die einzige Möglichkeit, ihn im Hier und Jetzt festzuhalten, besteht darin, die Augen an den Enden seiner tentakelartigen Extremitäten zu blenden. Ungünstiger Nebeneffekt: Nun stürmen noch mehr der "augenartigen" Abnormitäten aus seinem Bauch auf den Helden ein. Nur gut, dass dieser bestens gegen die vormalige Geistererscheinung gewappnet ist: mit kaltem Stahl, heißem Blei und göttlichem Zorn!

Die Bestie von Abadon
Gigantisch wie ein Gebäude auf Beinen, ausgestattet mit übernatürlichen Kräften und dem gefürchteten Meteorangriff: Die Bestie von Abadon zieht schon lange durch die Straßen von London und verpestet mit ihren sengenden, unlöschbaren Flammen der Hölle die Luft, auf die die Menschen angewiesen sind.

Einen Dämon solch einer Größenordnung zu bezwingen, ist unmöglich für einen normalen Überlebenden. Es sei denn, der edle Recke ist im Besitz fortschrittlicher Technologie: Damit ist er nämlich in der Lage, das Biest mit einem Energiefeld zu umgeben und es auf eine vernünftige Größe schrumpfen zu lassen. Nur indem auf diese Weise die schützende, felsenartige Haut des Biests geschwächt wird, ist ihm schlussendlich beizukommen.

Hellgate: Global - Exklusiv: Die Entwickler enthüllen Details zu den höllischen Boss-Gegnern.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 420/4231/423
Haushoch: Der Bestie von Abadon ist nur durch einen Schrumpfstrahl beizukommen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ist es erst einmal verwundbar, erweckt die Bestie von Abadon eine kleine Armee niedriger Dämonen, die sie fortan als Kanonenfutter einsetzt. Sinn und Zweck des Ganzen: Während die unglückseligen Schergen mit ihrem Leben dafür bezahlen, verschaffen sie der schwerfälligen Bestie etwas Zeit, damit diese ihr Namenloses Feuer erneut entfachen kann - so undurchdringlich und gewaltig wie zuvor.

Der Rest vom Schützenfest
Diese drei Boss-Gegner waren lediglich ein Vorgeschmack auf das umfangreiche Kabinett des Bösen, das euch in seiner vollen zerstörerischen Pracht in den Ruinen der einst großen Stadt London erwarten wird. Solltet ihr den Wunsch verspüren, sie und ihre Brüder mal live zu treffen, ihnen die Hände und danach die Eingeweide zu schütteln, dann markiert euch den 2. November im Kalender: Dann nämlich erscheint endlich Hellgate: London.

Ergänzend zu diesem Artikel präsentieren wir euch exklusiv die Boss-Gegner im Video - einfach dem Link folgen. Mehr zu Hellgate: London erfahrt ihr außerdem auf unserer Community-Seite.