Eigentlich hätte Hellgate: London am Markt einschlagen sollen wie eine Bombe. Dann aber zwang der finanzielle Druck die Entwickler zum verfrühten Release. Zahlreiche Fans und Teile der Fachpresse zerrissen den heiß ersehnten Titel in der Luft. Diablo-Vater Bill Roper, der das Tor zur Hölle bei den Flagship Studios entwickelt, bekannte jetzt seine Fehler und bittet alle Verärgerten um eine zweite Chance.

"Das Spiel wurde mit einigen schweren Bugs veröffentlicht, die Öl ins Feuer gegossen haben. Wir haben bis zum Umfallen daran gearbeitet, die Probleme zu beseitigen und das Spiel ist jetzt so viel besser geworden als zum Release. Wir hoffen nur, dass die enttäuschten Spieler der ersten paar Wochen zurückkehren werden und noch einen Versuch wagen.", erklärt Bill Roper reumütig. Da der Einstieg in die Hölle kostenlos ist, stehen die Chancen für Roper und sein Flagschiff sicher nicht schlecht...

Hellgate: Global ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.