Die US-Seite shacknews.com hatte auf der CES 2007 die Gelegenheit mit Bill Roper zu sprechen und konnte ihm weitere Informationen zu Hellgate: London entlocken.

So bestätigte Roper, dass für den Online-Modus definitiv monatliche Gebühren im Stile eines MMO's anfallen werden. Dafür stehen dem Spieler online verschiedene Gameplay-Modi sowie besserer Loot zur Verfügung. Roper bekräftigte zwar, dass es auch eine Möglichkeit geben wird, Hellgate: London kostenlos zu spielen. Damit dürfte allerdings der "normale" Singleplayer-Modus gemeint sein.

Im Onlinemodus wird Hellgate in weiten Teilen instanziiert sein, was die Verwandtschaft mit MMO's unterstreicht. Laut Roper wird das Spiel bei der Frage "MMO oder nicht?" eine ähnliche Glaubensdiskussion auslösen wie seinerzeit Diablo 2, bei dem sich Spieler seit Erscheinen darüber streiten, ob es sich um ein Rollenspiel handelt oder nicht.

Das Spiel wird außerdem einen Hardcore-Modus enthalten, wie er beispielsweise aus Diablo 2 bekannt ist. Sobald ein Hardcore-Charakter stirbt, bleibt er auch tot. Zudem wird in Hellgate: London ein Raid-System und ein PvP-Modus enthalten sein. Der Fokus liegt für die Entwickler aber besonders zu Anfang auf dem Koop-Modus. Da man ohnehin auch nach dem Launch weiteren Content hinzufügen möchte, kann sich das mit der Zeit aber durchaus ändern.

Hellgate: Global ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.